#beziehungsweise
Ritual für das Leben

„Brit Mila“ beziehungsweise „Taufe“

Darf man kleine Kinder taufen? Immer wieder höre ich von Eltern, dass sie ihrem Kind die Wahl selbst überlassen möchten, ob es später einmal getauft werden möchte oder nicht. Darf man kleine Babys willentlich verletzen und ihnen die Vorhaut abtrennen? Auch an diesem Punkt regte sich Widerstand, so dass sich schon Gerichte mit der rituellen Beschneidung auseinandersetzen mussten und klären sollten, ob es sich um eine Kindeswohlgefährdung handele. 

Auf der anderen Seite: Wenn es um Kinder – gerade um Neugeborene – geht, müssen Eltern immer wieder Entscheidungen treffen und tun dies auch: Wo und wie soll das Kind geboren werden, wie soll es heißen, in welchen Kindergarten soll es gehen, auf welche Schule? Da mutet es etwas seltsam an, dass der Segen Gottes und die Entscheidung über die Zugehörigkeit zur Kirche auf ein relevantes Alter des Kindes vertagt werden. Zur Freiheit der Entscheidung für oder gegen die Kirche gehört eben auch das Kennenlernen von Kirche, die Vertrautheit mit Ritualen, Symbolen und Texten. Wenn Kinder hier keinerlei Bezug haben, kann eine Entscheidung in Freiheit nicht stattfinden.

Im Judentum wird schon im frühen Alter von acht Tagen die Aufnahme in den Gottesbund rituell begangen. Die Beschneidung männlicher Säuglinge gehört zum jüdischen Selbstverständnis dazu und wird in den Gemeinden von medizinisch ausgebildeten Fachleuten vollzogen. Bei Krankheit wird das Ritual auf eine spätere Zeit verschoben. Der Vorwurf einer Verstümmelung greift daher nicht. Wichtig ist vielmehr, dass mit Beschneidung und Namensgebung die Kinder in die Gemeinschaft mit Gott und mit der Gemeinde aufgenommen werden. Ähnliches geschieht bei Mädchen in der Zeremonie der Namensgebung, die in immer mehr jüdischen Familien und Gemeinden gefeiert wird.

Der Freude der Geburt Ausdruck verleihen, sich den Segen Gottes zusprechen lassen, die Besonderheit jedes Lebens feiern, als einmaliger Mensch mit seinem Namen in der Welt ankommen, Gemeinschaft erfahren und die Nähe Gottes zugesagt bekommen – und das von Anfang an, das alles geschieht in Taufe und Brit Mila als Ritual für das Leben.

Weitere Informationen zu „Brit Mila beziehungsweise Taufe“: https://www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de/brit-mila-beziehungsweise-taufe/

Ralf Lange-Sonntag

März: „Brit Mila“ beziehungsweise „Taufe“

Alle Texte

Materialien und Infos