Herrnhuter Losungen

Die Erde ist voll der Güte des HERRN.
Psalm 33,5

Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts.
Jakobus 1,17

Losung für den 3. 3. 2015

Bild: clipdealer

Klare Kante - Fleisch

Überzüchtete Schweine, geschredderte Küken, gequälte Puten - es reicht!

Mehr erfahren...

Der Bibelturm in der neuen "Werkstatt Bibel" erlaubt ungewohnte Einblicke in das Buch der Bücher. Foto: EKvW

Themenjahr 2015

Das Themenjahr "gotteswort - Reformation. Bild. Bibel." ist eröffnet.

Mehr erfahren...

Foto: Public Domain/pixabay.com

EKvW-Dossier Flucht und Asyl

Thema Flucht und Asyl: hier finden Sie Hintergrundinfos, Fotos und gelungene Beispiele aus Westfalen.

Mehr erfahren...

Foto: EKvW

KiWi

KiWi: das landeskirchliche Intranet ist online und kann ab sofort genutzt werden.

Mehr erfahren...

Aktuelle Meldungen

Faire Löhne zur Armutsbekämpfung gefordert

Westfälische Kirche kritisiert Turbokapitalismus

Faire Löhne zur Armutsbekämpfung gefordert

WERTHER - Die Evangelische Kirche von Westfalen hat zu mehr Engagement gegen Armut aufgerufen. Nötig seien eine Zügelung des Turbokapitalismus, ein faires Lohnniveau und eine Umverteilung der familienpolitischen Leistungen, sagte der Theologische Vizepräsident Albert Henz am Montag in Werther im Kreis Gütersloh. Viele Menschen könnten heute trotz einer Vollzeitstelle kaum ihren Lebensunterhalt bestreiten. Wenn Unternehmen massiv Stellen abbauten und Lohndumping betrieben, um den Gewinn zu...Faire Löhne zur Armutsbekämpfung gefordert

Religion kann in ihr Gegenteil verkehrt werden

Präses Annette Kurschus: Höchste Motive verursachen oft tiefstes Leid

Religion kann in ihr Gegenteil verkehrt werden

WESTFALEN -  Die westfälische Präses, Annette Kurschus, hat vor dem Potenzial zur Verkehrung ins Gegenteil gewarnt, das in jeder Religion enthalten ist. Wo die Grenze zwischen Gott und Mensch nicht anerkannt werde, könne sogar Gewalt drohen im Namen eines instrumentalisierten Gottes, sagte die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen am Sonntag (1.3.) in der Neustädter Marienkirche in Bielefeld. Die Aussage, religiös begründete Verbrechen hätten mit recht verstandener...Religion kann in ihr Gegenteil verkehrt werden

Hinter jedem Einzelfall stehen unverwechselbare Menschen

Kurschus: Gut, dass das Kirchenasyl als bewährte christlich-humanitäre Tradition bestätigt wurde

Hinter jedem Einzelfall stehen unverwechselbare Menschen

BIELEFELD - Präses Annette Kurschus äußert sich erfeut zu den Vereinbarungen zwischen den Kirchen und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: „Es ist gut, dass das Kirchenasyl als bewährte christlich-humanitäre Tradition bestätigt wurde. Rechtsstaatliches Handeln orientiert sich an der unantastbaren Menschenwürde, die das Grundgesetz bestimmt. Dazu ist einerseits Freiheit notwendig, die wir als Kirchen immer wieder einfordern. Andererseits bedarf es gewisser Regeln und Strukturen, damit...Hinter jedem Einzelfall stehen unverwechselbare Menschen

Von der Pflicht zum Ungehorsam

Bezirksmännertag am 7. März fragt, wie politisch die Kirche sein darf

Von der Pflicht zum Ungehorsam

WATTENSCHEID - Am 7. März findet von 10 bis 15 Uhr der Bezirksmännertag in Wattenscheid-Günnigfeld statt. Dazu lädt die Männerarbeit im Ruhrgebiet herzlich ein. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Christuskirche fragt Pfarrer Dr. Horst Hoffmann in seinem Vortrag, wie politisch die Kirche sein darf. Anschließend unterhalten sich Industrie- und Sozialpfarrer Dieter Heisig und Ulrich Fehling (Amnesty international) über Herausforderungen und Grenzen des politischen Engagements von Kirche....Von der Pflicht zum Ungehorsam

Wenn der Notfall eintritt...

Studientag widmete sich dem Umgang mit Gefährdungen im Schulalltag

Wenn der Notfall eintritt...

SCHWERTE/WESTFALEN - Mehr als 120 Pädagoginnen und Pädagogen haben sich in Haus Villigst (Schwerte) mit der Frage beschäftigt, wie Lehrerinnen und Lehrer angemessen auf schulische Notfälle reagieren können. Im Rahmen eines Studientages lernten sie zugleich sinnvolle Formen der Prävention, Intervention und Nachsorge kennen. Was beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen in Notfallsituationen zu beachten ist, stellte Professor Harald Karutz in seinem Vortrag ebenso wissenschaftlich fundiert wie...Wenn der Notfall eintritt...

Freude ist die Grundstimmung des Glaubens

Pfarrer Andreas Hahn als Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen eingeführt

Freude ist die Grundstimmung des Glaubens

DORTMUND/WESTFALEN - Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) hat wieder einen Beauftragten für Sekten- und Weltanschauungsfragen. Am Mittwoch, 25. Februar, wurde Pfarrer Andreas Hahn von Oberkirchenrätin Doris Damke in der Dortmunder St. Marienkirche in sein neues Amt eingeführt, das er bereits zum 1. Februar angetreten hatte. Damke zeigte sich sichtlich froh darüber, dass die Stelle wieder besetzt und die lange Zeit der Vakanz damit zu Ende sei. "Freude ist die Grundstimmung des...Freude ist die Grundstimmung des Glaubens

Solidarität mit koptischen Christen

Gerhard Duncker: Wir müssen uns der Verantwortung stellen

Solidarität mit koptischen Christen

WESTFALEN/HÖXTER -  Nach den Morden an 21 ägyptischen Christen in Libyen durch die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ hat Kirchenrat Gerhard Duncker (Bielefeld) seine Teilnahme und die Solidarität der Evangelischen Kirche von Westfalen zum Ausdruck gebracht. Bei der Trauerfeier im koptischen Kloster Brenkhausen bei Höxter erklärte Duncker am Dienstag (24.2.): „Wir müssen uns der Verantwortung stellen für die verfolgten Christen, die bei uns Zuflucht suchen. Niemand kann uns aus dieser...Solidarität mit koptischen Christen

Treffer 1 bis 7 von 990
<< Erste < zurück 1 2 3 4 5 6 7 vor > Letzte >>

Ältere Nachrichten finden Sie im Nachrichtenarchiv!

Kirche im Radio

Radioandachten

Um den Inhalt an dieser Stelle ansehen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser oder das Flash-Plugin von Adobe: http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Top!-Model

Kirche in WDR; 02.03.2015; Beate Raguse

www.kirche-im-wdr.de

Kollekte

3. Sonntag der Passionszeit (Okuli), 08.03.2015

Für den Dienst an Frauen und deren Kindern in besonderen Notlagen

 
 
 
 
Evangelisch in Westfalen
 

Evangelische Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt - Altstädter Kirchplatz 5 - 33602 Bielefeld
Fon (Zentrale): 0521 594-0 - Fax (Zentrale): 0521 594-129 - info@evangelisch-in-westfalen.de - Impressum