Hintergrund zur Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar

Der andere Blick auf die Fußball-WM

Wer spielt da eigentlich?

Das wollen wir in diesem Jahr - bei dieser WM - einmal ganz genau beleuchten. Denn fest steht: Menschenrechte sind global, unteilbar und nicht verhandelbar. Alle Menschen dieser Welt sollten die gleichen Rechte haben. Aus Anlass der Fußball-WM möchte der Ökumeneausschuss des Kirchenkreises Recklinghausen auf verschiedene Aspekte der Menschrechtssituation in den beteiligten Ländern aufmerksam machen. Die EKvW unterstützt das Anliegen.

Zu den von der UN verabschiedeten „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ gehören die Rechte für Kinder. Zu ihnen zählt das Recht auf Bildung. Die Mitgliedsstaaten sollen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass alle Kinder zur Schule gehen und nicht zur Kinderarbeit gezwungen werden. Die Organisation für Kinderrechte hat Länderindizes zu verschiedenen Schwerpunkten erstellt. Einer davon ist der Index für das Recht auf Bildung.

Am Montag spielen:

Um 16 Uhr: Japan – Kroatien
Um 20 Uhr: Brasilien – Südkorea

Japan Index Recht auf Bildung Platz 26
Kroatien
Index Recht auf Bildung Platz 67
Brasilien
Index Recht auf Bildung Platz 40
Südkorea
Index Recht auf Bildung Platz 29