Aktuelle Meldungen für alle Suchenden finden Sie hier
Norbert Lammert wird mit dem protestantischen Hans-Ehrenberg-Preis geehrt

„Leidenschaft, Esprit und Stil“

Der langjährige Präsident des Deutschen Bundestages, Professor Norbert Lammert, wird mit dem protestantischen Hans-Ehrenberg-Preis geehrt. Die Laudatio auf den Bochumer Politiker und jetzigen Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung hält der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider.

Lammert, so der Bochumer Superintendent Dr. Gerald Hagmann, Vorsitzender der Findungskommission, habe „die demokratische Kultur der Republik in einer Weise geprägt, die Leidenschaft, Esprit und Stil vereint. Die Art, in der er öffentliche Ämter bekleide, macht erfahrbar, dass Demokratie mehr ist und anderes als eine Verfahrensform: Sie ist Lebensart, Haltung, ein bürgerlicher Habitus, der einen demokratischen Alltag prägt“.

Die würdevolle Leichtigkeit dieses bundesrepublikanischen Stils, heißt es in der Begründung der Jury für den Hans-Ehrenberg-Preis, habe Lammert im bewussten Kontrast zu der traumatischen Erfahrung entwickelt, dass Demokratien sterblich seien, weil sie nur durch das Engagement aller überdauern können: „Herzschlag der Demokratie ist jede einzelne Stimme.“

Geehrt wird Lammert für seine Verdienste um die liberale Demokratie am 13. Oktober um 18:00 in der Christuskirche Bochum, der Predigtstätte Ehrenbergs, die heute am Platz des europäischen Versprechens liegt. Der Festakt steht unter dem Thema „Die Zukunft der Demokratie“.

Mit dem protestantischen Preis erinnern die Evangelische Kirche in Bochum gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen an den Vordenker und Wegbereiter des kirchlichen Widerstands gegen das Nazi-Regime, den Bochumer Pfarrer und Publizisten Hans Ehrenberg. Wie kein anderer Theologe habe Ehrenberg darauf bestanden, dass jede Art von Antisemitismus und autoritärer Ideologie unvereinbar sei mit biblischen Denken, „sie stehen dem kirchlichen Auftrag unversöhnlich gegenüber“, sagte Hagmann. 

Die Evangelische Kirche Bochum verleiht den mit 5 000 € dotierten Hans-Ehrenberg Preis an Persönlichkeiten, die, so die Statuten, „in öffentlicher Auseinandersetzung protestantische Positionen beziehen“. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem der Künstler Wim Wenders, der Publizist Robert Leicht, die Politikerin Antje Vollmer sowie der damalige EKD-Vorsitzende Manfred Kock gemeinsam mit dem unlängst verstorbenen Karl Kardinal Lehmann.

Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Um formlose Anmeldung wird gebeten: info@christuskirche-bochum.de oder Telefon 0234 96290414

Zurück