Aktuelle Meldungen für alle Suchenden finden Sie hier
Gottesdienstreihe zu „Kirche und Migration“ in Schwerte – Muslima auf der Kanzel

„Ich bin fremd gewesen …“

Eine Gottesdienstreihe zu „Kirche und Migration“ startet am Sonntag (13. Oktober) in Schwerte. Dazu laden die Evangelische Kirchengemeinde und das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung/MÖWe der westfälischen Kirche ein.

Auf dem Programm stehen bis zum 3. November drei MÖWe-Gottesdienste und die Kanzelrede einer muslimischen Frau zum Thema „Ich bin fremd gewesen und Ihr habt mich aufgenommen“. Über Migration und daraus folgende Veränderungen für die Gemeinden, Kirchenkreise und landeskirchliche Einrichtungen berät und diskutiert derzeit die Evangelische Kirche von Westfalen. Zum Auftakt predigt Pfarrer Martin Ahlhaus um 11.00 Uhr in der Schwerter St.-Viktor-Kirche am Markt zu „Wir haben hier keine bleibende Stadt“. Liturgisch wird der Gottesdienst von Stadtkirchenpfarrer Tom Damm gestaltet.

Im Gottesdienst am 27. Oktober um 11.00 Uhr spricht Pfarrer Romesh Modayil über das Fremdsein. Jesus sagt: „Ich bin fremd gewesen, und ihr habt mich aufgenommen.“ Was heißt das für uns? Was bedeutet das für Romesh Modayil, der deutscher und indischer Staatsbürger ist, ganz persönlich? Die Liturgie gestaltet Pfarrerin Annette Muhr-Nelson. Der Gottesdienst findet in der Evangelischen Kirche Villigst, Villigster Str. 43, statt.

Am 3. November um 9.30 Uhr predigt Pfarrer Dr. Jean-Gottfried Mutombo in Schwerte-Geisecke, Buschkampweg 93, zu dem Jesaja-Wort „Suchet der Stadt Bestes“. Mutombo ist im Kongo geboren und arbeitet seit vielen Jahren in der Evangelischen Kirche von Westfalen, seit 2017 im Amt für MÖWe. Die Liturgie hält Pfarrer Dr. Klaus Johanning.

Am Reformationstag, 31. Oktober, um 18.00 Uhr, erwartet die Schwerter eine Kanzelrede der besonderen Art: Erstmals wird mit Dunya Elemenler eine junge Muslima die Kanzel besteigen und von ihren Erfahrungen als Deutsche, „die anders ist als die Mehrheit“, berichten. Titel der Kanzelrede: „Du bist wie ich, nur so schön anders“. Nach der Kanzelrede in der St.-Viktor-Kirche steht sieh mit Pfarrer Tom Damm im Gemeindehaus zum Gespräch zur Verfügung.

Zurück
Datum: 11.10.2019