Aktuelle Meldungen für alle Mitarbeitenden finden Sie hier
Westfälische Landeskirche zeichnet vier innovative Projekte mit dem „TeamGeist“-Förderpreis aus

Geliebt. Gewollt. Gesegnet. Und vieles mehr.

MedienInfo 58/2021
 

Die Kirche der Zukunft braucht kreative Ideen. Sie braucht Projekte, die neue Formen des christlichen Glaubens entwickeln, besondere Zielgruppen ansprechen, Kirche im Stadtteil sichtbar machen und Menschen – über Konfessionsgrenzen hinweg – verbinden.

Und weil gute Ideen, Gründungsmut und Engagement auch finanzielle Unterstützung und praktisches Kn­ow-how brauchen, gibt es den landeskirchlichen Innovationsfonds „TeamGeist“. Am Reformationstag (31.10.) wurden – bereits zum dritten Mal – Förderpreise verliehen, diesmal mit einer Gesamtsumme von knapp 385.000 Euro.

Zu den jetzt ausgezeichneten Projekten gehören das Projekt „Interkulturelles Gemeindewachstum im Münsterland“ der vier evangelischen Kirchengemeinden in Billerbeck, Coesfeld, Dülmen und Nottuln; das Projekt „Studio 41 – Geliebt. Gewollt. Gesegnet.“, das Jugendlichen in der Dortmunder Nordstadt Gelegenheit gibt, unter dem Dach des Kirchenkreises ein kirchliches Start-Up für transkulturelle Jugendarbeit zu entwickeln; die „Vesperkirche Bielefeld 2022“, die unterschiedlichsten Menschen nicht nur eine warme Mahlzeit, sondern auch würdevolle Begegnungen im spirituellen Raum der Kirche bieten will; sowie das Projekt „(D)Eine Konfi-Zeit“, das ein Konzept für eine kreiskirchliche interprofessionelle Konfirmandenarbeit im Ev. Kirchenkreis Hamm entwickelt hat.

Nachdem die ersten beiden „TeamGeist-Preisübergaben am Reformationstag 2020 und im April dieses Jahres pandemiebedingt virtuell stattfinden mussten, konnte Ulf Schlüter, der Theologische Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW), die Förderpreis-Urkunden diesmal persönlich überreichen. „Endlich live und in Farbe“, freute sich Schlüter, der die zweistündige Veranstaltung am Reformationstag (31.10.) mit rund 40 Gästen in den Räumen der Creativen Kirche (Witten) auch moderierte. Es gab Musik mit der Sängerin und Songwriterin Miriam Schäfer, kurze Videopräsentationen der ausgezeichneten Projekte, Interviews mit den Preisträgerinnen und Preisträgern sowie die symbolische Übergabe der jeweiligen Fördergelder. „Alle Projekte“, so Schlüter, „versuchen auf innovative Weise die Kommunikation des Evangeliums zu betreiben, Menschen neu mit der Botschaft des christlichen Glaubens anzusprechen und ihnen zu zeigen, dass Gott die Menschen liebt“. Und: Sie behalten ihr Wissen nicht für sich. Als kirchliche Start-ups müssen sie immer auch andere im Blick haben, Kooperationspartner suchen und über den Horizont der eigenen kirchlichen Gemeinschaft hinausblicken. 

Neu ist übrigens der „Tiny TeamGeist“, mit dem unbürokratisch(er) und kurzfristige Kleinprojekte mit bis zu 2.500 Euro unterstützt werden. Inklusive Beratung und Unterstützung durch Geschäftsführer Andres Michael Kuhn und seine Kollegin Frauke Linke. 

Die jetzt ausgezeichneten „TeamGEIST“-Projekte (mit kurzer Selbstdarstellung und Fördersumme) im Überblick:

Das Projekt „Interkulturelles Gemeindewachstum im Münsterland“ (Ev. Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken, Region Coesfeld) – 60.000 Euro

Vor sechs Jahren kamen viele Menschen aus anderen Ländern in unsere Städte und Gemeinden. Neben all den Herausforderung, die das für alle bedeutete, haben wir gelernt: Vielfalt macht uns lebendig. Davon wollen wir mehr.

Das Projekt „Studio 41 – Geliebt. Gewollt. Gesegnet.“ (Dortmunder Nordstadt) – 178.750 Euro

Wir träumen davon mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Kirche transkulturell zu gestalten und gemeinsam Glauben zu leben. Dieser Traum wird für uns durch unsere Arbeit im „Studio 41“ Wirklichkeit. Das Herzstück unserer Arbeit sind partizipative Gottesdienste am Puls der Zeit, die vier Mal im Jahr stattfinden. Daneben gestalten wir offene Jugendarbeit und Konfi-Arbeit. Uns ist es wichtig, authentische Beziehungen zu bauen und zu leben, denn du liegst uns am Herzen, genauso wie du bist!

Das Projekt „Vesperkirche Bielefeld 2022“ (Neustädter Marienkirche, Bielefeld) – 45.000 Euro

Das Ziel der Bielefelder Vesperkirche ist, eine würdevolle Begegnung im spirituellen Raum der Kirche zu ermöglichen. Dazu gehört der Respekt gegenüber jedem Menschen ebenso wie die eigene Erkennbarkeit als Kirche und Diakonie. Alle Menschen sind zur Vesperkirche eingeladen, unabhängig von ihrer Religion, gesellschaftlichen Schicht oder Nationalität. Die Vesperkirche Bielefeld versteht sich als Signal, das Miteinander aller Menschen in unserer Stadt zu fördern und Barrieren abzubauen.

Das Projekt „(D)Eine Konfi-Zeit“ (Ev. Kirchenkreis Hamm) – 100.500 Euro

Ein Kirchenkreis, 5 Kirchengemeinden, ein Jugendreferat und eine Jugendkirche, Hauptamtliche und Ehrenamtliche zusammen mit einem Ziel: Auch mit weniger Ressourcen Jugendlichen eine tolle Konfi-Zeit zu ermöglichen. Unser Konzept: 15 Monate mit 200 Konfis an Wochenenden in Modulen unterwegs sein. Auf 8 Schiffen, in vielen Zelten auf einem Camp, und immer wieder in der Jugendkirche! Das ist für uns strukturell innovativer und qualitativ überzeugender Rückbau von Kirche.

Stichwort „TeamGEIST“
TeamGEIST: Der Name ist Programm. Denn der für die Jahre 2020 bis 2025 bereits von der Landessynode 2018 beschlossene und mit insgesamt drei Millionen Euro ausgestattete Innovationsfonds der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) fördert kirchliche „Start-ups für die Kirche von morgen“ mit zukunftsweisenden Projekten und Modellen christlichen Lebens. Gesucht werden also Menschen und Initiativen mit Ideen, Engagement und Gründungsmut. Unterstützt werden kleine Projekte mit bis zu 20.000 Euro sowie mittlere und große Projekte mit Summen von 20.000 bis maximal 200.000 Euro, die sich über mehrere Jahre verteilen. Neu ist der „Tiny TeamGeist“, mit dem unbürokratisch(er) und kurzfristig kleine Projekte bis max. 2.500 Euro gefördert werden. Und neben finanzieller Unterstützung gibt’s auch praktisches Know-how: Bewerberinnen und Bewerber werden auf ihrem Weg von der Idee bis zur Umsetzung von Geschäftsführer Pfarrer Andres Michael Kuhn und seinem Team begleitet.

 

Zurück
Datum: 02.11.2021