Aktuelle Meldungen für alle Mitarbeitenden finden Sie hier
Landesjugendpfarrer Udo Bußmann in den Ruhestand verabschiedet

Dolmetscher der jungen Generation

MedienInfo 36/2020
 

Udo Bußmann (65), Landesjugendpfarrer der Evangelischen Kirche von Westfalen seit fast 22 Jahren, ist verabschiedet worden: Zum 1. August tritt er in den Ruhestand. Über seine Nachfolge ist noch nicht entschieden.

Udo Bußmann stehe für Evangelische Jugendarbeit als Freiraum, in dem Kinder und Jugendliche gestärkt und gefördert werden, selbstbestimmt ihren Glauben zu leben und auszudrücken, sagte Präses Annette Kurschus am Donnerstag (25.6.), als sie ihn in kleinem festlichem Rahmen im Landeskirchenamt Bielefeld von seinem Amt entpflichtete. „Du hattest immer Deinen eigenen Kopf und den Mut, falls aus Deiner Sicht erforderlich, auch kantig und unbequem zu sein. Damit hast Du Dir hier und da Widerstand eingehandelt, das hat Dir manchen Konflikt beschert – und: Auf diese Weise hast Du eine Menge bewegt.“ Bußmann war, so die Präses, „ein Dolmetscher der jungen Generation“, etwa bei der großen Jugendsynode „Ohne uns sieht eure Kirche alt aus“ (1997). Auch an der evangelischen Kampagne gegen Kinderarmut „Lasst uns nicht hängen“ (ab 2008) war er maßgeblich beteiligt.

Udo Bußmann stammt aus Hemer im Sauerland. Nach dem Studium der Theologie in Münster war er dort wissenschaftliche Hilfskraft und anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Evangelische Theologie in Augsburg. Als Vikar und später als Pastor im Hilfsdienst arbeitete er im Münsterland. 1987 wurde er Gemeindepfarrer in Dülmen. Seit 1998 war Udo Bußmann Landesjugendpfarrer und damit auch Leiter des Amtes für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Zurück