Aktuelle Meldungen für alle Mitarbeitenden finden Sie hier
Neues Angebot: Online-Supervision

Beratung per Chat oder Mail

Stress im Job? Sie würden gerne mal mit jemandem reden, um ihre berufliche Situation zu klären? Dafür gibt es in der EKvW das Supervisionsangebot des Instituts für Aus-, Fort- und Weiterbildung (IAFW). Neu: Seit dem 1. Februar auch online per E-Mail oder Chat.

Supervision ist eine Beratungsmethode zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflicher Arbeit. In der Evangelischen Kirche von Westfalen bietet das IAFW Supervision für alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden an. Das neue digitale Angebot ergänzt das etablierte analoge Angebot, wie z. B. Einzel- oder Gruppengespräche, und bietet einen niederschwelligen Zugang zu den Beratungsangeboten des IAFW. 
Die Beratung kann einfach online zuhause, unterwegs oder am Arbeitsplatz erfolgen. Lange Anfahrtswege zu Gesprächsterminen sind damit kein Problem mehr. 

Per E-Mail und im Chatroom

Die Online-Supervision wird als Mail-Supervision und Chat-Supervision angeboten. In beiden Fällen erfolgt die Kommunikation über gesicherte Verbindungen. Ein professioneller Dienstleister stellt sicher, dass der Datenschutz gewährleistet wird. Es werden in beiden Fällen keine besonderen technischen Voraussetzungen benötigt. Internetzugang und PC, Tablet oder Smartphone genügen.

Die Chat-Supervision erfolgt über einen "Chatroom" im Internetbrowser, wo sich Beraterin oder Berater und Hilfesuchende zu einem Live-Chat verabreden. Das Schreibgespräch erfolgt in Echtzeit. 

Die E-Mail Supervision erfolgt über ein Mailprogramm nach Wahl. Ganz ohne Zeitdruck können Gedanken geordnet und aufgeschrieben werden, bevor die E-Mail an die Beraterin oder den Berater gesendet wird.

Supervision in Anspruch nehmen

Alle Mitarbeitenden der Landeskirchen in Westfalen und Lippe können das Angebot in Anspruch nehmen. Dazu wenden sie sich zunächst per Telefon oder E-Mail an die Kontaktstelle für Supervision und Beratung. Mit den Beraterinnen und Beratern werden dann die nächsten Schritte verabredet. Auch die Voraussetzungen für die Online-Supervision werden vorab besprochen und die vertraglichen Aspekte geklärt. 

Die Online-Supervision ist deutschlandweit das erste Angebot dieser Art im kirchlichen Bereich.

Zurück