Aktuelle Meldungen für alle Mitarbeitenden finden Sie hier
PC-Spiel „MineHandy" wird Vorreiter-Projekt der KlimaExpo.NRW

Ausgezeichnetes Bildungsangebot

Das Computerspiel „MineHandy“ behandelt ökologische und soziale Herausforderungen bei der Herstellung von Mobiltelefonen. Jetzt wurde es vom Land Nordrhein-Westfalen gewürdigt: Es wurde als Vorreiter-Projekt im Bereich Ressourcenschonung in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW aufgenommen. An der Entwicklung war u. a. das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen beteiligt.

Die Urkunde zur Aufnahme in die landesweite Leistungsschau übergab Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW am Donnerstagabend in Düsseldorf an die Projektbeteiligten. Seit 2014 zeichnet die KlimaExpo.NRW Projekte und Akteure aus, die den Herausforderungen im Klimaschutz mit besonderem Engagement begegnen.

An der Entwicklung von „MineHandy“ waren u. a. das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen und das Südwind-Institut in Bonn beteiligt. „Mit dem Spiel wollen wir bei Jugendlichen das Interesse dafür wecken, was Menschen in anderen Teilen der Welt zur Produktion unserer Smartphones auf sich nehmen, und wie es besser laufen könnte. Über die Auszeichnung unseres Bildungsangebotes freuen wir uns sehr“, sagt Johanna Schäfer, Bildungsreferentin zu Brot für die Welt-Themen im Amt für MÖWe, die die Auszeichnung mit entgegennehmen durfte.

„MineHandy“ basiert auf dem beliebten Computerspiel Minecraft. Die Spielerinnen und Spieler schlüpfen dabei in die Rolle eines Journalisten, der auf einer Recherchereise die Bedingungen der Rohstoffgewinnung, der Handyproduktion und Elektroschrottentsorgung kennenlernt. Dabei sind Aufgaben zu lösen und in Gesprächen mit den Bewohnern der Minecraft-Welt werden Informationen für einen Artikel gesammelt. Die Idee zur Spielentwicklung entstand im Rahmen der Handyaktion NRW, die zum Sammeln gebrauchter Mobiltelefone für das fachgerechte Recycling aufruft. 

Technikbegeisterte Jugendliche haben das Spiel während eines Seminars im münsterländischen Tecklenburg mit Unterstützung von Fachleuten selbst entwickelt, Landschaften des Spiels gebaut und Aufgaben einprogrammiert. Ein pädagogisches Begleitheft gibt Anregungen für den Einsatz des Spiels in der Jugendarbeit.

Die Handy-Aktion NRW ist ein Projekt des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe), des Amtes für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen, des SÜDWIND-Instituts, von Open Globe – Eine Welt Netz NRW e.V. sowie des Gemeindedienstes für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Zurück