Aktuelle Meldungen für Gemeinden finden Sie hier
Präses Annette Kurschus beim Klima-Aktionstag in Dortmund

„Wir sind bislang nicht konsequent genug“

MedienInfo 62/2019
 

Eindringlich und selbstkritisch hat Präses Dr. h. c. Annette Kurschus am Klima-Aktionstag zu einer Änderung der Politik und des persönlichen Verhaltens aufgerufen: „Wir waren bislang nicht beharrlich genug, um einer nachhaltigen Politik aufzuhelfen. Wir sind bislang nicht konsequent genug, vor unserer eigenen Haustür zu kehren. So viel hätte längst geschehen können und müssen. Es muss in die Köpfe, in die Herzen und in die Systeme“, sagte die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) am Freitag (20.9.) in Dortmund.

Präses Kurschus appellierte an die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, in Kirche und Gesellschaft und an jede und jeden Einzelnen, nach dem Aktionstag nicht wieder zur gewohnten Tagesordnung überzugehen: „Womöglich gibt es etwas, das ich selbst in meinem täglichen Leben wirksam verändern kann. Heute schon. Und sei es etwas vermeintlich Klitzekleines.“
Der Auftrag Gottes, seine Schöpfung zu bewahren, werde von uns Menschen als Freibrief für Raubbau und Ausbeutung missbraucht, als „Erlaubnis, das Meer zu vermüllen und die Luft zu verpesten“. Längst sei der segensreiche Rhythmus von Brachliegen und Blühen, von Säen und Ernten in lebensbedrohliches Stolpern geraten. Deshalb: „Jetzt ist Zeit zu handeln! Noch ist Zeit. Höchste Zeit zum Aufhorchen und Umdenken. Heute unterbrechen wir demonstrativ unseren Alltag und setzen gemeinsam ein Zeichen – für das Leben, das Gott schuf und vollendet und das er unserer Liebe und Fürsorge anvertraut.“

Vor der großen Demonstration auf dem Friedensplatz hatte der Evangelische Kirchenkreis Dortmund zu einem „Innehalten“ an der Reinoldikirche eingeladen. Pfarrer Friedrich Stiller, Umweltbeauftragter des Kirchenkreises, und Pfarrerin Sandra Laker lasen eine heiter-nachdenkliche Version der biblischen Schöpfungsgeschichte, in der auch die „Schmetterlinge im Bauch“ als Geschöpfe Gottes vorkamen. Der stellvertretende katholische Stadtdechant Ansgar Schocke rezitierte Auszüge aus dem „Sonnengesang“ des Franz von Assisi. Bevor man gemeinsam zum Friedensplatz zog, rief Pfarrer Friedrich Laker dazu auf, sich der gemeinsamen Klima-Initiative der Dortmunder Kirchengemeinden anzuschließen: „Bleibt mit uns dran! Wir lassen ab heute nicht mehr nach!“

Überall in der westfälischen Landeskirche beteiligten sich Gemeinden und Kirchenkreise am Klima-Aktionstag. Sie folgten damit einem Aufruf von Präses Annette Kurschus. In vielen Kirchen läuteten um die Mittagszeit die Glocken und luden zu Gottesdiensten, Andacht und Gebet.

Zurück