Aktuelle Meldungen für Gemeinden finden Sie hier
Synode entscheidet über Verkleinerung des Leitungsgremiums

Wahlen zur Kirchenleitung – Kurschus steht zur Wiederwahl

MedienInfo 57/2019
 

Dr. h. c. Annette Kurschus (56) stellt sich nach Ablauf ihrer ersten Amtsperiode von acht Jahren zur Wiederwahl ins Präsesamt. Für die Position einer Theologischen Oberkirchenrätin oder eines Theologischen Oberkirchenrats und Mitglieds der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) kandidieren Superintendentin Katrin Göckenjan-Wessel (56) und Pfarrer Dr. Urs-Ullrich Muther (51). Einen entsprechenden Vorschlag des landeskirchlichen Nominierungsausschusses hat sich die Kirchenleitung am Donnerstag (12.9.) zu eigen gemacht.

Im November wählt die Landessynode, das höchste Leitungsgremium der EKvW, neben der Präses eine Nachfolgerin bzw. einen Nachfolger für Oberkirchenrätin Petra Wallmann, die zum 1. April 2020 in den Ruhestand tritt. Die gewählte Person wird die Leitung des Personaldezernats übernehmen.
Die Synode kommt vom 17. bis zum 20. November 2019 in Bielefeld zusammen. Unter anderem wird sie auch über den Vorschlag einer Verkleinerung der Kirchenleitung von bisher 18 auf 14 Personen entscheiden.

Annette Kurschus, in Rotenburg an der Fulda geboren, studierte ab 1983 in Bonn, Marburg, Münster und Wuppertal. Nach dem Vikariat wirkte sie zwölf Jahre lang als Gemeindepfarrerin im Kirchenkreis Siegen, dessen Synode sie 2005 zur Superintendentin wählte. Im November 2011 wurde sie von der westfälischen Landessynode zur Präses (Leitenden Theologin) der EKvW gewählt und trat dieses Amt im März 2012 an. Seit 2015 ist sie Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und dessen stellvertretende Vorsitzende. Sie ist Mitherausgeberin des evangelischen Magazins „chrismon“ und der evangelischen Monatszeitschrift „zeitzeichen“ und Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft. 2019 hat ihr die Evangelisch-Theologische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Ehrendoktorwürde verliehen.

Katrin Göckenjan-Wessel, in Münster geboren, studierte ab 1983 in Bielefeld-Bethel und Hamburg. Sie war Vikarin in Gelsenkirchen und dort ab 1994 Pfarrerin. Nebenberuflich arbeitete sie als Dozentin am Fachseminar für Altenpflege in Oer-Erkenschwick. Als Pfarrerin hat sie den Vereinigungsprozess von drei Kirchengemeinden verantwortlich mitgestaltet und sich intensiv mit konzeptionellen Veränderungen im Pfarramt beschäftigt. Seit 2013 ist sie Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Recklinghausen. Die Theologin hat sich vielfach für das Leitungsamt und auf anderen Feldern qualifiziert, etwa durch die Teilnahme am Mentee-Projekt „Mentoring für Frauen in der Kirche“ der Evangelischen Kirche von Westfalen. Katrin Göckenjan-Wessel ist verheiratet und Mutter einer Pflegetochter.

Dr. Urs-Ullrich Muther, in Oldenburg geboren, studierte Theologie in Bielefeld-Bethel und ab 1989 auch Philosophie und Geschichte in Bochum. Er arbeitete ab 1998 als Pfarrer in Westerstede und übernahm im Jahr 2000 die Geschäftsführung in der Kirchengemeinde. Berufsbegleitend studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen und schloss jeweils mit Diplom als Kaufmann und Volkswirt ab. 2010 promovierte er zum Thema „Paulinische Ökonomie“. Dabei ging es ihm um einen praxisorientierten Brückenschlag zwischen Theologie und Wirtschaftswissenschaft. An der Universität Oldenburg nimmt er auch einen Lehrauftrag für Wirtschaftsethik wahr. 2014 wurde er persönlicher Referent des Dezernenten für Bildung und Diakonie des Evangelisch-lutherischen Oberkirchenrates in Oldenburg. Derzeit absolviert er eine Weiterbildung zum Organisations- und Unternehmensentwickler bei der Führungsakademie für Kirche und Diakonie in Berlin. Urs-Ullrich Muther ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

 

Zurück