Aktuelle Meldungen für Gemeinden finden Sie hier
Synode des Evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg wählt leitenden Geistlichen mit großer Mehrheit

Superintendent André Ost wiedergewählt

„Ich bedanke mich für diesen tollen Vertrauensbeweis“, freute sich Superintendent André Ost nach seiner Wiederwahl vor der Synode. Die Kreissynode tagte am 7. September in der Ev. Stadtkirche in Lengerich.

Die Synodalen wählten André Ost mit großer Mehrheit bei 70 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen erneut für eine Amtszeit von acht Jahren zum Superintendenten. „Ich habe mich in den letzten Jahren in diesem Amt wohl gefühlt. Ich habe mich unterstützt und getragen gesehen“, meint Ost zu seiner persönlichen Motivation.

Der 56-jährige Theologe ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er studierte Evangelische Theologie in Bielefeld/Bethel, Kiel und Münster. Als Pfarrer war er in den Gemeinden Ennepetal-Voerde (Kirchenkreis Schwelm) und Tecklenburg tätig.

Seit 2011 hat er das Superintendentenamt im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg inne. In dieser Funktion ist er Vorsitzender des Verwaltungsrats des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Tecklenburg e.V. und seit 2014 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Ledder Werkstätten gGmbH. Von 2016-18 war und seit 2019 ist André Ost Vorsitzender des Verbandes der Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg für die gemeinsame Verwaltung.

Zu seinem Stellvertreter wählte die Synode ebenfalls erneut Pfarrer Jörg Oberbeckmann (Wersen-Büren). „Wir sind ein gutes Tandem, ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, so Ost.

Zurück