Aktuelle Meldungen für Gemeinden finden Sie hier
Präses Kurschus fordert Respekt für Natur und Mitgeschöpfe / „5000 Brote“ startet Erntedank

Danken und handeln, backen und helfen

Erntedank 2020: Danken – backen – helfen. Für Präses Annette Kurschus ist Erntedank Anlass zur Dankbarkeit und Appell zum verantwortungsvollen Handeln zugleich: „Das Erntedankfest erinnert uns an die reichen Gaben der Schöpfung. Es lässt uns staunen über die Vielfalt des Lebens, das Gott uns schenkt und anvertraut. Von diesen Gaben und inmitten dieser Vielfalt leben wir. Beides verpflichtet: zum Respekt gegenüber der Natur und unseren Mitgeschöpfen, zum verantwortungsvollen Umgang mit unseren Lebensressourcen und ihrem nachhaltigen Schutz. Es ist allerhöchste Zeit.“

Auch in der Corona-Zeit sollen Konfirmandinnen und Konfirmanden in Westfalen wieder Brote backen für einen guten Zweck. Zu Erntedank an diesem Sonntag (4. Oktober) startet die diesjährige Aktion „5000 Brote – Konfis backen für Brot für die Welt“ als Zeichen der Solidarität und des Miteinanders. In Westfalen wird dazu Trockenhefe verteilt. Die Mitmachaktion dauert bis zum 1. Advent (29. November 2020).

Wegen der Corona-Pandemie backen Konfis allerdings eher zu Hause oder falls doch möglich im Gemeindehaus - statt wie in den Vorjahren in einer echten Backstube. Es gibt ein Erklärvideo zum Backen und Rezepte. Ihre selbstgebackenen Brote oder Kuchen sollen sie an die Familie sowie an Freunde und Freundinnen verteilen und dafür um Spenden bitten für Projekte von Brot für die Welt.

Mit Trockenhefe des evangelischen Hilfswerkes können Jugendliche eigene Backaktionen starten unter dem Motto „Backen & Helfen“. Daran beteiligen will sich beispielsweise der Kirchenkreis Unna und Fotos vom Backen als Motivation zum Mitmachen veröffentlichen. Hefe-Päckchen können beim Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung/MÖWe kostenlos bestellt werden.

Aus einem Hefe-Tütchen kann mehr als ein Brot oder ein leckerer Kuchen entstehen, wie die Organisatoren mitteilen. Die Aktion will dazu beitragen, dass junge Menschen erkennen, wie viel Arbeit im Essen steckt. Und sie will mithelfen, damit Jungen und Mädchen in anderen Teilen der Erde genug zu essen bekommen, zur Schule gehen oder eine Ausbildung machen können. Gerade durch Covid-19 sind doch die Aktionsthemen wie globale Ungleichheit, Hunger und Armut, die Lebenssituationen von Jugendlichen oder Bildungschancen, noch sichtbarer geworden.

Konfi-Gruppen und Gemeinden können Hefe-Päckchen bestellen im Amt für MÖWe (per E-Mail an: katja.breyer@moewe-westfalen.de (mit Bitte um Mengenangabe und Lieferadresse)).

Mehr Informationen gibt es auch beim Aktionsteam der Landeskirche (Iris Keßner und Sabine Gravili, Pädagogisches Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen, Tel.: 02304 755-166 oder per E-Mail an: sabine.gravili@pi-villigst.de).

Hintergrund

Die Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ gibt es seit 2014. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hatte sie gemeinsam mit dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerkes und dem Hilfswerk Brot für die Welt ins Leben gerufen. Auch die westfälische Präses Annette Kurschus unterstützt das Anliegen. Ein zentraler Eröffnungsgottesdienst für die Region Westfalens findet in diesem Jahr Corona-bedingt nicht statt.

Zurück