UCC-Forum 10. und 11. September 2021
UCC-Forum 2021

Church after Pandemic / Kirche nach der Pandemie

Um die Themen und Fragen aus beiden Kirchen vorzustellen und zu diskutieren, lädt der Unterausschuss einmal jährlich zu einem UCC-Forum ein. Interessierte und Engagierte treffen sich zu einem Wochenende, an dem in der Regel ein Referent aus der UCC zugegen ist.
In Jahr 2021 war es zum zweiten Mal nicht möglich, sich gegenseitig zu besuchen. Das UCC-Forum fand (wie 2020) trotzdem statt. Digital und online.

UCC Forum 2021: Durch Corona entwurzelt –  nach Corona neuverorten – Ringen um die Zukunft – Kirche nach der Pandemie

Die Corona-Pandemie hat die Grundfesten kirchlichen Lebens erschüttert. Gottesdienste in Kirchen waren nicht mehr möglich, diakonisches und soziales Handeln kam zum Erliegen, selbst am Grab war kein tröstendes Umarmen mehr erlaubt.

Wie kann nach diesen Erfahrungen eine Zukunft der Kirche aussehen? Brauchen wir eine neue Positionsbestimmung der Kirche? Was ist unser Auftrag? Wie gestalten wir unser Gemeindeleben neu?

In einem Hauptvortrag von Diana Butler Bass, einer US-amerikanischen Historikerin, Theologin und Verfechterin eines progressiven Christentums, wollen wir dieser Verunsicherung nachspüren. Erste Antworten auf ihre Thesen werden Gemeindepfarrerinnen und Gemeindepfarrer geben, aber auch Mitglieder der Kirchenleitungen der United Church of Christ (UCC) und der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). In eine Reihe von Arbeitsgruppen wollen wir vertiefend Möglichkeiten von Kirche der Zukunft nachgehen.

Seit 1990 sind die Evangelische Kirche von Westfalen und die United Church of Christ in den USA in Kirchengemeinschaft miteinander verbunden. Auch in diesem Jahr waren persönliche Besuche nicht möglich, mit Hilfe des Internets können wir uns jedoch auch in diesen schwierigen Zeiten hören, sehen, voneinander lernen und Gemeinschaft feiern.

UCC Forum 2021: From Dislocation to Relocation – wrestling with the future – Church after Pandemic

The corona pandemic has shaken the foundations of church life. Services in churches were no longer possible, diaconal and social action came to a standstill, even at the grave no more comforting hugs were allowed.

After these experiences, what can the future of the church look like? Do we need a new positioning of the church? What is our mission? How do we redesign our church life?

In a keynote by Diana Butler Bass, an well-known US-American historian, theologian and advocate of progressive Christianity, we want to trace this uncertainty. Pastors from local level, but also members of the church leadership of the Heartland Conference and the Indiana-Kentucky Conference of the United Church of Christ (UCC) and the Evangelical Church of Westphalia (EKvW), will give first answers to her theses. In different working groups we want to explore the possibilities of the church of the future in greater depth.

The Evangelical Church of Westphalia and the United Church of Christ in the USA have been linked in „Kirchengemeinschaft“ (Full Communion) since 1980. This year, too, personal visits were not possible, but with the help of the Internet we can hear, see, learn from one another, and celebrate fellowship even in these difficult times.

Programm deutsch (PDF) Program englisch (PDF)

UCC Forum 2020

In Jahr 2020 war es zum ersten Mal nicht möglich, sich gegenseitig zu besuchen. Das UCC-Forum fand trotzdem statt. Digital und online.

„Church goes public“

Kirche ist öffentlich: als öffentlich-rechtliche Institution in Deutschland. Kirche bleibt öffentlich: Das Evangelium sucht Kommunikation.
Nicht jeder sieht das so. Seit Jahren gibt es Kritik an diesem Anspruch: Glaube sei Privatsache. Pfarrerinnen und Pfarrer sollten sich auf Spiritualität und Seelsorge konzentrieren. Politik ginge Kirche nichts an.
Die UCC in Amerika ist eine kleine Kirche und sagt: „Church goes Public!“ Kirche kann nur Kirche sein, wenn sie öffentlich bleibt! Das UCC-Forum am 11. Und 12. September 2020 dachte darüber nach: Wie öffentlich muss Kirche sein? In Corona-Zeiten? In der Diakonie? Als Teil des Gemeinwesens? In der akademischen Auseinandersetzung der Gegenwart? In ihrem Leitungshandeln und durch ihre Mitglieder?

UCC-Forum 2019

„Kirche.Macht.Platz.“ 

Wenn sich Kirche für Vielfalt öffnet, wird sie sich verändern und einen verheißungsvollen Weg in die Zukunft gehen. Pfarrer Chad Abbott (Indianapolis) prangerte Rassismus, Sexismus, soziale Ungerechtigkeit und den menschenverachtenden Umgang mit Migranten in den USA an. Sein Land sei „gelähmt“ unter einem Präsidenten, der zum Hass aufrufe und das Vertrauen in den Staat zerstört habe.

Zum ersten Mal gab es ein von der Ev. Kirche im Rheinland und der EKvW gemeinsam vorbereitetes Forum.

UCC-Forum 2018

 »Unerhört – Kirchen, Armut und Rassismus«

Reverend Doyle Luckenbaugh (USA) sprach über „Martin Luther King Jr., die [aus der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung hervorgegangene] Poor People’s Campaign und die Kirchen“. Und die württembergische Diakoniepfarrerin Gabriele Ehrmann nahm die „Armut in Deutschland: Praktische Theologie am Beispiel der Vesperkirche Stuttgart“ unter die Lupe.

UCC-Forum 2017

 »Reformation braucht Dich! Frage nicht, was die Reformation für Dich getan hat, sondern was Du für die Reformation tust«

Die westfälische Landeskirche lud alle am Austausch mit der amerikanischen Partnerkirche United Church of Christ (UCC) Interessierten ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

UCC-Forum 2016

»Up to date – 25 Jahre Kirchengemeinschaft«

Die westfälische Landeskirche lud alle am Thema und Austausch mit der amerikanischen Partnerkirche United Church of Christ (UCC) Interessierten ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und mit Präses Annette Kurschus das Jubiläum zu feiern.

UCC-Forum 2015

Die Ängste vor globalen Bedrohungen teilen wir mit den Menschen in der United Church of Christ. Was jeweils spezifisch ist im Kontext der USA und Deutschland, darüber haben wir uns ausgetauscht.
Über unsere Ängste offen zu sprechen, sie beim Namen zu nennen, und das ABER zu buchstabieren, dazu lud das diesjährige UCC Forum ein.

UCC-Forum 2014

 »Ich bin so frei - Glaube ohne Kirche«
Auch in den USA wächst die Zahl der Menschen, die sich als »believing without belonging« (Glauben ohne Kirchenzugehörigkeit) verstehen.

UCC-Forum 2013

»Family Size - zwischen XS und XXL. Familie stärken in allen Lebensformen«

UCC-Forum 2012

»All inclusive! Teilhabe für alle«
Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt: Sind wirklich alle herzlich willkommen? Welche Voraussetzungen zur Teilhabe haben Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen in der Kirche? Welche Milieus erreichen die Kirchen mit ihren Programmen bisher nicht und warum?