„Komm, Heiliger Geist!“
Pfingstwunder und Heiliger Geist

Pfingsten

Genau wie Weihnachten und Ostern wird Pfingsten gleich mit zwei Feiertagen gefeiert. Trotzdem ist dieses Fest nicht so populär wie die Erstgenannten. Dabei feiern wir ein für Kirche weltweit wichtiges Ereignis.

Was viele Ostern gehofft hatten, wird angesichts vielerorts sinkender Corona-Zahlen möglich: In vorsichtigen Schritten zum Gemeindeleben in Präsenz zurück zu kehren.

Pfingstbotschaft von Präses Annette Kurschus

„Pfingsten: Dieses kirchliche Fest ist seit jeher mit einer tiefen Sehnsucht verbunden. Während der vergangenen Monate hat sich die Sehnsucht auf eine nie gekannte Weise in unserem Leben eingenistet. Gut, wenn sie sich meldet. In allem, was stillsteht und lähmt, streckt sich die Sehnsucht hoffnungsvoll nach vorne aus. Wir Christinnen und Christen bitten und rufen und flehen zu Pfingsten. „Komm, Heiliger Geist!“, singen wir in diesen Tagen, immer wieder: „Komm!“, „Erscheine!“, „Kehr bei uns ein!“. Die göttliche Kraft, die wir den „Heiligen Geist“ nennen, haben wir nicht vorrätig als stetige „Begeisterung“. Zu Pfingsten singen wir sie sehnsüchtig herbei. In diesem Jahr womöglich besonders intensiv.
Eine feste Zusage ist mit dem „Heiligen Geist“ verbunden. Und ein klarer Auftrag. „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen … und werdet meine Zeugen sein“, sagt Jesus zu denen, die ihm nachfolgen...“

Pfingstgottesdienste

Ob online oder offline, drinnen oder draußen: Hier finden Sie Gottesdienste in der Pfingstwoche in Ihrer Nähe.