...sich selbst und Gott näherkommen
Fastenkalender und Aktionen

Fasten nach Plan

Ob Klimafasten, Autofasten, geistliche Impulse per Instagram oder „Sieben Wochen ohne“- es gibt viele Möglichkeiten, die Fastenwochen bewusst zu gestalten. Alle Aktionen setzen dabei ihren eigenen Schwerpunkt und viele begleiten die Fastenden mit wöchentlichen Briefen oder täglichen Impulsen.

Hier ein paar Beispiele:

Klimafasten

Unter dem Motto „So viel du brauchst“ rücken die Evangelische Kirche von Westfalen und zehn weitere evangelische Landeskirchen sowie drei katholische Bistümer Klimaschutz und Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt der Fastenzeit. Eine Broschüre gibt nützliche Tipps für die Gestaltung des eigenen Fastens. Auf der Website stehen Informationen und Materialien bereit. Dazu gibt es eine Facebook-Gruppe.
Fasten-Erfahrungen können über Facebook und Twitter mit den Hashtags #Klimafasten2019 oder #sovieldubrauchst geteilt werden.

Biblischer Fastenkalender bei Instagram

Adam und Eva, Stephanus und Lydia, Deborah und Samuel, Petrus und Maria...– Menschen aus der Bibel, Menschen wie du und ich.  - Die Werkstatt Bibel lädt auf Instagram und Facebook zu einem biblischen #fastenkalender2019 ein. Von Aschermittwoch bis Ostermontag werden in 40 Tagen 40 Menschen aus der Bibel vorgestellt.

7 Wochen ohne Lügen

Seit mehr als 30 Jahren lädt „7 Wochen Ohne“, die Fastenaktion der Evangelischen Kirche, dazu ein, die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bewusst zu erleben und zu gestalten. Neben dem Fastenkalender gibt es eine Fastenmail, ein Themenheft und viele weiter Materialien. In diesem Jahr geht es um dem Umgang mit der Wahrheit: „Mal ehrlich! Sieben Wochen ohne Lügen“ lautet das Motto.

Autofasten

Wieviel Auto ist wirklich nötig?  Bei der 22. Aktion „Autofasten“ laden Kirchen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Luxemburg dazu ein, in der Fastenzeit möglichst oft auf das Auto zu verzichten.
Auch der Kirchenkreis Hamm hat sich dem Autofasten verschrieben, „7 Wochen umsteigen!“ heißt es hier.

7 Wochen anders leben

Der Verein „Andere Zeiten“ bietet Angebote, die helfen, die Zeiten des Kirchenjahres und die christlichen Feste wieder zu entdecken und sinnvoll zu gestalten. Die Aktion „7 Wochen anders leben“ begleitet die Fastenden mit einer bebilderten Fastenbroschüre und sieben Fastenbriefen durch die Zeit.

Fürbitten und Fastenopfer

Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft Gemeinden und Einzelne dazu auf, Menschen, die unter den Auswirkungen von Naturkatastrophen und Gewaltkonflikten leiden, mit Gebeten und Gedanken zu begleiten und Menschen in Not mit einem Fastenopfer zu unterstützen. In diesem Jahr richtet sich der Blick auf die Lebensbedingungen junger Menschen in der Region um den Tschadsee .
Die Diakonie stellt dazu Gemeinden für die Passionssonntage Texte und Fürbitten zur Verfügung. Damit verbunden ist auch die Bitte um Spenden – als Fastenopfer zur Unterstützung der notleidenden Menschen.