Offensiv gegen sexualisierte Gewalt und für Betroffene
Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung

Prävention, Intervention und Hilfe

Die Aufgabe „Schutz vor und Umgang mit sexualisierter Gewalt“ ist in der Stabsstelle „Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung (UVSS)“ verortet. Geleitet und verantwortet wird die Stabsstelle UVSS von der „Beauftragten für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung“.

Das „Kirchengesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt“ (KGSsG) und die dazugehörige Ausführungsverordnung (AVO KGSsG) setzen den rechtlichen Rahmen, um im Bereich der EKvW ein wirksames System von Prävention, Intervention, Hilfe und Aufarbeitung vorzuhalten. Neben der Verantwortung für das Vorhalten dieses Systems stellen die Aufgaben der Ansprechstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt einen Arbeitsschwerpunkt der Beauftragten, zzt. Kirchenrätin Daniela Fricke, dar.

In der Stabsstelle UVSS wird die Beauftragte von zwei Mitarbeiterinnen unterstützt. Für juristische Fragen im gesamten Themenspektrum kooperiert die Beauftragte intensiv mit Landeskirchenrätin Barbara Roth.

„Schutz vor und Umgang mit sexualisierter Gewalt“ hat sich zu einer Regelaufgabe mit hoher Priorität entwickelt. Um dem auch organisational Rechnung zu tragen, hat die Kirchenleitung die Einrichtung einer Fachstelle „Prävention und Intervention der EKvW“ beschlossen. Die Fachstelle ist der Stabsstelle UVSS zugeordnet und personell mit zwei Referent:innenstellen in Vollzeit („Allgemeine Präventionsarbeit“; „Intervention“) und einer Verwaltungskraft in Teilzeit ausgestattet. Zeitversetzter Arbeitsbeginn ist der 1.8.2022 bzw. der 1.9.2022.

Diese neue Struktur bewirkt, dass Aufgaben, die bisher in der „Fachstelle für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung“ (FUVSS) bei der Diakonie RWL für die EKvW wahrgenommen wurden, nunmehr von der Landeskirche selbst verantwortet werden. Im Bereich „Allgemeine Präventionsarbeit“ (Herr Christian Weber) sind dies z. B. Erarbeitung von Handreichungen und Standards, Schulung von Multiplikator:innen sowie die Vernetzung dieser Multiplikator:innen und der Präventionsfachkräfte in den Kirchenkreisen. Bzgl. der Intervention (Frau Jelena Kracht) sind hier insbesondere zu nennen: Meldestelle nach dem KGSsG, Interventionsberatung sowie Beratung von Mitarbeitenden bei der Einschätzung von Verdachtsmomenten.

Bei der FUVSS verbleibt die Geschäftsstelle der Unabhängigen Kommission sowie der Beschwerdekommission zur Entscheidung über Anträge auf finanzielle Leistungen in Anerkennung erlittenen Leids. Diese Aufgabe geschieht weiterhin im Verbund der Diakonie RWL mit den drei Landeskirchen in NRW.

Ein weiterer wichtiger Kooperationspartner ist die EKD mit ihrer Fachstelle „Sexualisierte Gewalt“ sowie der regelmäßig tagenden Fachkonferenz „Prävention, Intervention und Hilfe bei Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung“ (PIH-K).

Zentrale Anlaufstelle.help

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat zum 1. Juli 2019 eine zentrale, unabhängige und kostenlose Ansprechstelle für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche und der Diakonie eingerichtet. Die „Zentrale Anlaufstelle.help“ berät Betroffene allgemein über Unterstützungsangebote der evangelischen Kirche und vermittelt an die zuständigen kirchlichen und diakonischen Ansprechstellen, wie zum Beispiel die FUVSS im Bereich der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Ihre Ansprechpartnerin:
Daniela Fricke

 Daniela  Fricke

Kirchenrätin, Landeskirchliche Beauftragte und Leitung der Stabsstelle „Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung“, Ansprechstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt, Landeskirchenamt

Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 594-308

Kontakt per E-Mail

Ihre Ansprechpartnerin:
Jelena Kracht

 Jelena  Kracht

Fachstelle „Prävention und Intervention“ der EKvW, Meldestelle, Referentin für Intervention, Landeskirchenamt

Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 594-381

Kontakt per E-Mail

Ihr Ansprechpartner:
Christian Weber

 Christian  Weber

Fachstelle „Prävention und Intervention“ der EKvW, Referent für allgemeine Präventionsarbeit, Landeskirchenamt

Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 594-380

Kontakt per E-Mail

Stefanie Fritzensmeier

Stabsstelle „Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung“, Sachbearbeitung

Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 594-130

E-Mail

Stephanie Gonschior

Stabsstelle „Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung“, Sekretariat

Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 594-208

E-Mail

Maria Schulz

Fachstelle „Prävention und Intervention der EKvW “, Sekretariat

Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 594-382

E-Mail

Weitere Materialien, Links und Informationen finden Sie hier: