COVID-19: Aktuelle Hinweise
CoronaUpdate 08. Juli 2021

CoronaUpdate zur Gestaltung kirchlichen Lebens

Corona-Schutz-Empfehlungen in der Ev. Kirche von Westfalen
 

Das Land NRW führt mit der neuen Coronaschutzverordnung, die am Freitag, 9. Juli, in Kraft tritt, die Inzidenzstufe 0 ein. Sie gilt für Kreise und kreisfreie Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 10. Die landeskirchlichen Empfehlungen werden den Regelungen des Landes NRW angepasst. 

Die aktuelle Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes Nordrhein­Westfalen bietet fünf Inzidenzwertkorridore: über 100, über 50 bis 100, über 35 bis 50, über 10 bis 35 und unter 10. Diesem neuen Stufenmodell werden die Handlungsempfehlungen für die kirchliche Praxis zugeordnet. Das Dokument mit der Übersicht nach Themenbereichen wird jetzt entsprechend aktualisiert. Die bisherige Fasssung gibt es hier zum Download (Stand: 5. Juli 2021).

Grundsätzliches

Mit Wirkung vom 9. Juli 2021 tritt eine Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) in Kraft, die angesichts der Pandemieentwicklung ihre Maßgaben zum Infektionsschutz bei niedrigen Inzidenzwerten neu ausrichtet. Es gilt: 

  1. Die Kirchen und Religionsgemeinschaften orientieren sich bei den von ihnen aufzustellenden Regelungen für Gottesdienste und andere Versammlungen zur Religionsausübung an den entsprechenden Regelungen der CoronaSchVO.
     
  2. Sie berücksichtigen dabei insbesondere die Grundgedanken der Schutzkonzepte dieser Verordnung gemäß den verschiedenen Inzidenzstufen für Veranstaltungen im Innen­ oder Außenbereich, die mit ihren Veranstaltungen hinsichtlich der Kontakte und daraus resultierender Infektionsrisiken vergleichbar sind.

Die Inzidenzstufen definiert § 1 Absatz 4 der CoronaSchVO wie folgt:

  • Inzidenzstufe 0: 7-Tage-Inzidenz von höchstens 10
  • Inzidenzstufe 1: 7­-Tage-­Inzidenz von über 10, aber höchstens 35
  • Inzidenzstufe 2: 7­-Tage-­Inzidenz von über 35, aber höchstens 50
  • Inzidenzstufe 3: 7­-Tage-­Inzidenz von über 50

Die Zuordnung zu einer höheren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an drei aufeinander­ folgenden Kalendertagen überschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werk­tagen unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort jeweils geltenden Inzidenzstufen und veränderte Einstufungen, deren Wirksamkeitsdatum sowie die für das Land geltende Inzidenzstufe täglich aktuell unter www.mags.nrw.

Änderungen gibt es mit der neuen Coonaschutzverordnung unter anderem bei der Maskenpflicht in geschlossenen Räumen. Vor dem Hintergrund der neuen Fassungen werden die Handlungs­empfehlungen noch einmal aktualisiert und angepasst. 

Die landeskirchlichen Corona-Empfehlungen werden laufend aktualisiert und ergänzt. Daher bitten wir Sie, regelmäßig auf die Corona-Seite der Landeskirche zu schauen.