Kirchliches Leben trotz Corona: Online-Angebote
Tipps und Hinweise

Kirche online selbermachen

Gottesdienst-Streaming, YouTube-Videos, Andachten per Instagram... viele Gemeinden, Pfarrerinnen und Pfarrer, Konfi-Gruppen... suchen nach Wegen, ihre Angebote weiterhin zu den Menschen zu bringen. Wer sich noch nie an online-Angeboten versucht hat wird dabei auch über die eine oder andere Frage stolpern. Hier haben wir ein paar Tipps und Infos zusammengestellt.

 

Inhaltsübersicht

Gottesdienst-Streaming und Videos

Hier gibt es die meisten Fragen, vor allem im rechtlichen Bereich. Hier gibt es gute Nachrichten: Aufgrund der besonderen Situation konnte die EKD mit GEMA und VG Musikedition Absprachen treffen, die es Kirchengemeinden ermöglicht, relativ unkompliziert und ohne Angst vor rechtlichen Konsequenzen in Sachen Urheberrecht mit ihren Angeboten an den Start zu gehen: 

Bitte beachten: Nicht alle Lieder werden durch die GEMA vertreten, anderweitige Urheberrechte werden davon nicht erfasst.
Bitte beachten 2: Diese Regelung gilt NUR für Gottesdienste und gottesdienstliche Veranstaltungen. Wenn Sie z. B. ein Konzert online streamen möchten, muss es genauso angemeldet werden, wie Sie ein "analoges" Konzert angemeldet hätten (siehe dazu hier).

Hier die aktuellen Infos von der EKD:

GEMA: YouTube / Social Media Plattformen Facebook & Instagram

Das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Musikwerken im Rahmen von Online-Gottesdiensten oder Andachten auf diesen Plattformen sowie das Streaming oder der Download dieser Werke ist über die bestehenden Verträge mit den entsprechenden Betreibern abgegolten. Auf die Kirchengemeinden kommen somit keine Kosten zu.
(Hinweis zu Bestehenden Verträgen: Bereits seit 2018 sind Gottesdienste, die mit GEMA-Repertoire von Deutschland aus in YouTube eingestellt werden, hinsichtlich der der GEMA zustehenden Rechte grundsätzlich mitabgegolten.) 

GEMA: Eigene Homepage / Website

Die GEMA hat sich entschlossen, für die Zeit, in der die Gottesdienste nicht vor Ort durchgeführt werden können, die Nutzung von urheberechtlich geschützten Musikwerken im Rahmen des Streamings oder des Downloadens über die Kirchengemeinde-eigenen Websites durch die bestehenden Pauschalverträge als abgegolten zu betrachten.

Die Art der Musikwiedergabe, live z.B. durch den Organist oder durch Tonträger, ist dabei unerheblich.

Update 15.9.2020: Die Corona-Ausnahmeregelung für die Nutzung von GEMA-geschützten Musikinhalten auf Gemeindewebseiten galt nur bis zum 15.9.2020. Die EKD ist mit der GEMA darüber im Gespräch sind, ob und wie eine weitere Nutzung aussehen könnte.

Den aktuellen Stand finden Sie unter www.ekd.de/hinweise-onlinegottesdienste

Weitere Rechte

Alle weiteren Rechte der Personen, die bei der Erstellung des Gottesdienstes mitwirken, bleiben natürlich bestehen. 

Unabhängig von der Lizenzierung durch die GEMA müssen weitere gegebenenfalls nötige Rechte direkt bei den Berechtigten eingeholt werden. Welche Rechteinhaber an Werken beteiligt sind, kann man bei der GEMA recherchieren: Repertoiresuche unter https://online.gema.de/werke/search.faces.

Selbstverständlich müssen die direkt beteiligten Personen (z.B. Kameramann, Musiker etc.) mit dem Vorgehen des Streamings / Downloads einverstanden sein.

Ferner gilt das Datenschutzgesetz (für den Fall, dass Besucher anwesend sein sollten).

nach oben

Nutzung von Noten & Liedtexten (VG Musikedition)

Mit der VG Musikedition hatte die EKD vereinbart, dass zunächst für den Zeitraum von sechs Monaten der Pauschalvertrag mit der VG Musikedition dahingehend erweitert wird, dass die Berechtigten das Recht erhalten, Lieder/Liedtexte im Zusammenhang mit der zeitgleichen und zeitversetzten (max. 72 Stunden) Übertragung von Gottesdiensten, anderen kirchlichen Veranstaltungen gottesdienstlicher Art sowie sonstigen gemeindlichen, nicht-kommerziellen Veranstaltungen zugänglich zu machen.  

Die Sonderregelung zur Nutzung von Noten & Liedtexten der VG Musikedition in Livestreams & Onlinevideos wird bis zum 31.12.2022 verlängert. Die bisherige „72 Stunden Regelung“ besteht nicht mehr: Videos mit Noten / Liedtexten können - vorerst bis zum 31.12.2022 - online bleiben.
Dabei sind auch bei Einblendungen von Liedern/Liedtexten die Copyright-Angaben zu übernehmen. 

Eine Einzelprüfung der Nutzung bei der VG Musikedition durch eine Anfrage bei der VG Musikedition ist jedoch nötig: Weit über 90% des kirchlichen Liedguts (und die Nutzung von Texten & Noten) in Deutschland wird durch die VG Musikedition vertreten – aber eben nicht alle Lieder.

Vorsicht: Ein Bereitstellen von Downloads ist weiterhin NICHT erlaubt – sondern nur die Einbindung in die Videos.

Gemeinfreie Lieder

Die Landeskirchen Baden & Hessen haben eine Liste gemeinfreier Lieder für den Stammteil des Evangelischen Gesangbuchszusammengestellt, in der Sie überprüfen können, ob ein Lied gemeinfrei ist.

nach oben

Bibeltexte nutzen

Ab sofort bis auf Widerruf können Verse, Abschnitte oder einzelne Kapitel der Bibelübersetzungen der Deutschen Bibelgesellschaft  (Lutherbibel, Gute Nachricht Bibel, BasisBibel) sowohl in kostenlosen Veröffentlichungen (Gemeindebrief etc.), als auch in Medienformaten (Radio, TV etc.) und digitalen Kanälen (Website, Newsletter, Blog, YouTube, Online-Gottesdiensten, Videoandachten etc.) ohne vorherige Anfrage genutzt werden. Diese Regelung gilt für Kirchengemeinden, Werke, Verbände und Privatpersonen. Achtung: Es muss weiterhin an geeigneter Stelle einen Copyright-Vermerk angebracht werden.

Ebenso werden die Passions- und Osterbibeltexte in der Audiofassung, gelesen von Rufus Beck, zur Verfügung gestellt. Die in dieser Weise erteilte Nutzungsberechtigung gilt bis zum Pfingstfest 2020. Copyright-Nachweis: Bibeltext gelesen von Rufus Beck aus: Die große Luther-Hörbibel 2017, © 2019 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

 

Technische Hilfestellungen und Tutorials

Hilfestellungen und Tutorials zum Selbermachen von Streams, aber auch zu Videokonferenztools, Konfiunterricht und Online-Seelsorge gibt es hier: Informationen für Mitarbeitende in Kirchen und Gemeinden

Der Absolute-Beginner-Guide wäre dieser hier.

 

nach oben

Persönliches Coaching und Beratung

Beratung per Telefon (IAFW)

Coaching für Gottesdienste am Bildschirm (Angebot aus dem IAFW):  Das Geschehen in der Kirche lässt sich meist nicht 1:1 auf Online-Gottesdienste übertragen, der Gottesdienst muss für den Bildschirm „übersetzt“ werden. Es bietet sich daher an, Einsichten zur Bildgestaltung, Dramaturgie und Bildschirmpräsenz aus der kirchlichen Fernseharbeit für Gottesdienste auf youtube fruchtbar zu machen. Für Gemeinden in Westfalen bietet Pfarrerin Elke Rudloff, zwischen 2009 und 2019 Senderbeauftragte für ZDF-Gottesdienste, wöchentlich ein telefonisches Feedback zu bereits erstellten Online-Gottesdiensten und -Andachten an: 

EKD "Digitale Sprechstunde"

Die EKD bietet eine "Digitale Sprechstunde" in Form einer Zoom-Videokonferenz (man kann auch einfach "nur" per Telefon mitmachen! PC ist nicht zwingend erforderlich). Das Ganze ist ausdrücklich für alle kirchlichen Mitarbeitenden in den Gliedkirchen offen! Wer diese Möglichkeit nutzen will, vereinbart einen Termin per Mail (digital@ekd.de ).

Online-Seminarreihe: Gemeinsam durch das Kirchenjahr

Die Online-Seminare der Stabsstelle Digitalisierung in der EKD geben einen Einblick in aktuelle Projekte und Fragestellungen zu Themen der Digitalisierung und darüber hinaus. Mit kurzen Impulsen aus Praxis und Theorie geben sie einen guten Einstieg in einzelne Themen und bieten neue Impulse für die eigene Praxis. In der aktuellen Reihe geht es um die großen Feste in der zweiten Hälfte des Kirchenjahres: Hier finden Sie die nächsten Termine.

nach oben

EKD: Kirche von Zuhause

Web-Tipps, Anleitungen und Materialien rund um die digitale Arbeit in Kirchen und Gemeinden zu Zeiten von Corona.

Informationen für Mitarbeitende in Kirchen und Gemeinden

Kirchliches Leben trotz Corona

Online-Gottesdienste, Interaktive Andachten, Videobotschaften, Musik, Impulse per Telefon, Podcasts, Gebetsgruppen, Materialien für Zuhause u.v.m.

Westfalenweit verbunden