Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Freiwilliges Soziales Jahr in der »Jubi« Nordwalde / Auch im Sommer 2016 noch Plätze frei

Zwischen Abitur und Studium

Was tun nach dem bestandenen Abitur? Eine berufliche Ausbildung starten? Eine längere Reise in die weite Welt? Oder doch studieren? Der 19-jährige Johannes Kuhn entscheidet sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr, kurz FSJ. Der zwölf Monate währende Einsatz im Inland verschafft dem jungen Mann Einblicke in ungewohnte Arbeitsfelder und Bedenkzeit für seinen beruflichen Werdegang.

In der Evangelischen Jugendbildungsstätte in Nordwalde engagiert sich Kuhn nun für ein christliches Bildungshaus, kommt mit Inklusion, pädagogischen Seminaren und Menschen unterschiedlichsten Alters, Herkunft und Interesse zusammen. Seit August vergangenen Jahres ist der 19-jährige gemeinsam mit seinem FSJ-Kollegen Mika Lorenz »Mädchen für alles« in der Bildungseinrichtung an der Bispingallee. Der Job gefällt ihm gut: »Meine Arbeit ist längst nicht so theoretisch wie in der Schule«, weiß Johannes.

Die vielfältigen Aufgaben in der Jubi, vom Telefondienst an der Rezeption über die Schlüsselausgabe bis zu handwerklichen Dingen, machen den Reiz an der Stelle aus. »Ich lerne außerdem zwischen pädagogischen Kursen und Freizeiten zahlreiche Menschen kennen, kann bei konkreten Anfragen helfen und erlebe den Alltag in so einem großen Haus«, so Kuhn weiter. Aber auch die Arbeitskultur in der evangelischen Einrichtung gefällt dem jungen Mann. »Meine Kolleginnen und Kollegen trauen mir viel zu, übertragen mir viel Verantwortung und übernehmen oftmals meine Ideen und Anregungen«, freut sich Johannes. Mittlerweile hat der Ochtruper auch in pädagogischen Seminaren für Schülerinnen und Schüler sowie Menschen mit Behinderungen hospitiert. »Diese Eindrücke waren sehr spannend, das hätte ich so nicht erwartet«, meint derFSJler.

Neue FSJler für 2016/17 gesucht

Beworben hatte sich Johannes beim Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen für ein »Diakonisches Jahr« – das FSJ innerhalb der Evangelischen Kirche. Gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe eröffnet die Evangelische Jugendarbeit jungen Menschen in NRW jährlich die Mitarbeit in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, in Krankenhäusern, in der Behinderten- oder Altenhilfe.

Auch im Sommer 2016 sind für junge Menschen in Westfalen noch FSJ-Plätze frei – zwei davon auch wieder in der evangelischen Jugendbildungsstätte im Bildungshaus des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken.

Weitere Informationen zum sogenannten Diakonischen Jahr, dem FSJ innerhalb der Evangelischen Kirche, gibt es im Internet unter www.diakonisches-jahr-westfalen.de. (Daniel Cord)

Zurück