Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Peter Böhlemann und Ulf Schlüter für die Nachfolge von Albert Henz nominiert

Zwei Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten

Zwei Kandidaten für das Amt des theologischen Vizepräsidenten der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) stehen jetzt fest.

Dr. Peter Böhlemann (53) und Ulf Schlüter (55) stellen sich am 23. November der Landessynode zur Wahl. Der jetzige Vizepräsident Albert Henz geht im Sommer 2018 in den Ruhestand.

Peter Böhlemann

Peter Böhlemann, in Siegen geboren, ist Leiter des Instituts für Aus-, Fort- und Weiterbildung (IAFW) der westfälischen Landeskirche in Schwerte-Villigst. Nach dem Studium der Theologie in Marburg und Bielefeld-Bethel lernte er ab 1990 als Vikar praktische Gemeindearbeit in Siegen, anschließend absolvierte er ein Sondervikariat an der Kirchlichen Hochschule Bethel. 1994 wurde er dort zum Doktor der Theologie promoviert.

Als Gemeindepfarrer arbeitete Böhlemann in Siegen und in der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Deuz. 1999 wurde er Dozent am IAFW, das er seit 2012 leitet. Seit 2001 leitete er das westfälische Pastoralkolleg; seit 2010 das Gemeinsame Pastoralkolleg der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Lippischen Landeskirche und der Reformierten Kirche. Böhlemann hat mehrere Bücher zum Gemeindeaufbau und zu geistlicher Leitung veröffentlicht und ein christliches Liederbuch herausgegeben. Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Ulf Schlüter

Ulf Schlüter, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund, stammt aus Lünen-Brambauer. Nach dem Abitur in Dortmund studierte er Theologie in Bethel und Bochum. 1986 kam er als Vikar nach Bottrop in die dortige Altstadtgemeinde. Nach Abschluss seines Vorbereitungsdienstes arbeitete er als Studieninspektor im Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen in Schwerte-Villigst. Von 1989 bis 1994 leitete Schlüter die landeskirchliche Arbeitsstelle »Konziliarer Prozess«.

Im Anschluss an eine publizistische Zusatzausbildung an der Evangelischen Medienakademie Frankfurt wechselte er 1994 in den Gemeindedienst und war 19 Jahre lang Pfarrer in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Asseln in Dortmund. Seit 2014 steht er als erster Superintendent an der Spitze des Kirchenkreises Dortmund, der aus der Vereinigung von vier kleineren Kirchenkreisen hervorging. Ulf Schlüter ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Der theologische Vizepräsident ist Stellvertreter der Präses, der leitenden Theologin der westfälischen Landeskirche. Wie alle Mitglieder der Kirchenleitung werden Präses und Vizepräsidenten von der Landessynode für acht Jahre gewählt. Die Wahl findet statt während der nächsten Tagung des »Kirchenparlaments« vom 20. bis 23. November in Bielefeld. (Pressemitteilung 78/2017)

 

Zurück