Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Chrismon sucht die »Gemeinde 2017«

»Worauf wir stolz sind!«

Schon zum fünften Mal ist das Magazin »chrismon«  auf der Suche nach der Gemeinde des Jahres. Dieses Mal sollen Projekte präsentiert werden, auf die die Gemeinden besonders stolz sind. Es winken Förderpreise im Gesamtwert von 20.000 Euro.

Als 2015 die Evangelische Kirchengemeinde Frömern in Westfalen die frohe Nachricht über den Gewinn des zweiten Platz erreichte, hatte wohl niemand damit gerechnet. 2.000 Euro gab es für das Projekt »Sei kein Schaf – Geh wählen«, welches die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2014 steigern sollte. Die Ev. Jugend Frömern bewies mit ihrer kreativen Aktion, dass  auch »die Jugend von heute« sich politisch und gesellschaftlich engagiert.

Auch wenn eine politisch motivierte Aktion dieses Jahr wieder passend erscheinen könnte, gibt es noch reichlich andere Themenfelder mit großen Chancen auf Erfolg. In den Kategorien »Besonderer Gottesdienst«, »Diakonie«, »Flüchtlingsarbeit«, »Kirchenrenovierung«, »Musik«, »Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising«  und »Jugend« werden kreative Projekte gesucht.

Die aktuelle Liste für den diesjährigen Wettbewerb könnte wohl bunter nicht sein. So gehen zum Beispiel ein Kirchenmobil,  ein Mittagessens-Projekt und eine Gottesdienst-Reihe für Atheisten an den Start. Unter chrismongemeinde.evangelisch.de haben Gemeinden noch bis zum 8. März Zeit sich ebenfalls zu bewerben. Teilnehmen können evangelische, katholische und freikirchliche Kirchengemeinden innerhalb Deutschlands, die der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehören.

Am 8. März startet dann die Online-Abstimmung. Die 30 erstplatzierten Gemeinden werden dann der Jury vorgestellt, die daraus die fünf Gewinner auswählt. Wer die Jury nicht überzeugt, hat immer noch die Möglichkeit, einen der drei Publikumspreise mit Nachhause zu nehmen. Daneben vergibt die Jury auch sieben zusätzliche Förderpreise.

Das evangelische Monatsmagazin »chrismon« liegt mit einer Auflage von 1,6 Millionen vielen großen Tageszeitungen bei. Seit 2006 erscheint es unter dem Dach des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik (GEP).

Zurück