Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Ökumenischer Aussendungsgottesdienst für Friedenslicht aus Bethlehem in Dortmund

Wo Dunkelheit war, wird Helligkeit sein

Das Friedenslicht aus Bethlehem hat am Sonntag Dortmund erreicht. Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) brachten die Laterne mit dem Friedenslicht vom europäischen Aussendungsgottesdienst in Wien in die St. Josephs Kirche in Dortmund.

Dort feierten etwa 1000 Pfadfinder den ökumenischen Aussendungsgottesdienst für die Katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und die Evangelische Kirche von Westfalen. Vikar Tobias Hasselmeyer, Diözesankurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und Landesjugendpfarrer Udo Bußmann verteilten als erste die kleine Flamme an die Gottesdienstbesucher. Schnell breitet sich ein Meer von Lichtern in der Kirche aus. »Wo Dunkelheit war, wird Helligkeit sein – es brennt in und die Sehnsucht nach Frieden«, sagte Tobias Hasselmeyer als alle Kerzen entzündet waren.

Alljährlich reichen die Pfadfinderverbände DPSG, PSG und VCP das Friedenslicht im Gottesdienst weiter. Nach der Feier wird das Licht in die Gemeinden und Pfadfinder-Stämme getragen. Kleine Gruppen aus jeder Region transportierten die Flamme in geschützten Laternen, so dass es im Laufe des späten Nachmittags und des Abends an zahlreichen Bahnhöfen entgegen genommen werden konnte.

Die diesjährige Aktion steht unter dem Motto »Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens«. Austausch und die Vernetzung aller Friedenspfadfinderinnen und Friedenspfadfinder soll dabei auch über das Internet sowie die Sozialen Netzwerke (#friedenslicht) geschehen.

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. Regelmäßig verteilen die Pfadfinder das Friedenslicht in Deutschland ab dem 3. Advent. In einer Lichtstafette wird das Licht in über 500 Orten an »alle Menschen guten Willens« als Zeichen der Hoffnung auf Frieden weitergegeben. Am 15. Dezember wird eine Abordnung der Pfadfinder das Friedenslicht auch in das Dortmunder Rathaus tragen. (pdp)

Zurück