Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Achte Vollversammlung der VEM: Oberkirchenrat Dr. Ulrich Möller repräsentiert künftig als Vizemoderator die deutsche Region

Willem T.P. Simarmata ist neuer Moderator der VEM

Die Vollversammlung der  Vereinten Evangelischen Mission (VEM) findet alle zwei Jahre abwechselnd in einer der drei VEM-Regionen statt, wobei sich eine Legislaturperiode sich insgesamt über vier Jahre erstreckt. Jetzt wurden im Rahmen von Wahlen die Positionen des Moderators und des dreizehnköpfigen internationalen Aufsichtsrates neu besetzt. Darunter auch der westfälische Oberkirchenrat Dr. Ulrich Möller, der künftig als Vize-Moderator die deutsche Region repräsentiert.

Die 63 Delegierten aus elf Ländern wählten auf der gestrigen Vollversammlung der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) nahe Kigali (Ruanda) den Theologen Willem T.P. Simarmata zum Moderator für die nächsten vier Jahre der neuen Legislaturperiode. Simarmata war bis vor kurzem Leiter der größten protestantischen Kirche in Indonesien, der Batak-Kirche in Nordsumatra. Als vormaliger VEM-Stipendiat ist er seit dem Beginn der Internationalisierung der VEM vor 20 Jahren mit der Missionsorganisation verbunden. Er war in den vergangenen acht Jahren bereits Mitglied im Aufsichtsrat der VEM. Er stand als einziger Kandidat des Moderators zur Wahl. Simarmata bedankte sich bei allen Delegierten für das Vertrauen, das ihm mit dieser Wahl entgegen gebracht wird.

Darüber hinaus wählte die Vollversammlung jeweils vier Repräsentanten aus Afrika, Asien und Deutschland in den vierzehnköpfigen Aufsichtsrat der internationalen Kirchengemeinschaft. Dabei wurde darauf geachtet, dass das Geschlechterverhältnis und Verhältnis von Laien und Theologen ausgeglichen ist. Die afrikanische Region wird künftig durch folgende Mitglieder im Aufsichtsrat der VEM vertreten: Jane Ewoule aus Kamerun, Daphne Guriras aus Botsuana, Bischof Abednego Keshomshahara aus Tansania und Bischof Jered Kalimba aus Ruanda. Aus der asiatischen Region wurden gewählt: Pfr’in Rosmalia Barus, Tetty Aritonang und Ephorus Rumanja Purba, alle drei stammen aus verschiedenen evangelischen Kirchen in Nordsumatra, Indonesien sowie Bischof Reuel Marigza aus den Philippinen.

Die deutsche Region wird repräsentiert von Marion Unger aus der Evangelischen Kirche im Rheinland, Helga Rau aus der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau, Oberkirchenrat Dr. Ulrich Möller aus der Evangelischen Kirche von Westfalen sowie von Pfarrer Thomas Fender aus der Evangelisch-reformierten Kirche. Neben dem Moderator und den zwölf Mitgliedern aus den drei VEM-Regionen ist ein Sitz für die internationale VEM-Jugend vorgesehen. Hier hat sich Diotim Meyer aus der Evangelischen Kirche im Rheinland durchgesetzt.

Darüber hinaus hat die Kirchengemeinschaft mit der Aufnahme der Rheinischen Kirche Südafrikas als 37. VEM-Mitglied Zuwachs erhalten. Die Vollversammlung der VEM findet alle zwei Jahre abwechselnd in Afrika, Asien und Deutschland statt. Die Delegierten aus allen drei Regionen entscheiden gemeinsam über die strategische Ausrichtung und den Finanzhaushalt der internationalen Missionsorganisation.

Zurück