Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Dritte Tecklenburger Orgelnacht als zukunftsweisendes Projekt

Weite wirkt... auch musikalisch

Die erfolgreichen ersten beiden Tecklenburger Orgelnächte 2012 und 2014 waren auf großes Interesse gestoßen und hatten ein Publikum von Ostfriesland bis Frankfurt anzogen. Nun ist die dritte Orgelnacht im Kirchenkreis Tecklenburg geplant. Eine Studie der EKD würdigt die Orgelnacht als gelungenes Beispiel für vernetzte Kirchen auf dem Land.

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zur Entwicklung von Kirche im ländlichen Raum wird die Orgelnacht als zukunftsweisendes Projekt dargestellt. Die Idee einer wandernden Konzertreihe sei innovativ. Die Studie wurde in dem Buch »Freiraum und Innovationsdruck« in der Reihe »Kirche im Aufbruch« veröffentlicht. Superintendent Ost betont: «Die Orgelnacht ist ein Kultur- und Gemeinschaftserlebnis«.

Stationen der Orgelnacht

Die Orgelnacht soll an drei verschiedenen Stationen stattfinden, und zwar in den Evangelischen Kirchen in Ibbenbüren (Christuskirche), Lotte und Mettingen. Das Gesamtkonzept ähnelt dem der ersten beiden Tecklenburger Orgelnächte: Für die Teilnehmer/innen wird ein Bus-Shuttle-Service eingerichtet. Es sind insgesamt drei Konzerte mit Lesungen bei freiem Eintritt geplant. Gelegenheiten zum gemeinsamen Essen und Trinken bieten Raum für persönliche Gespräche.

Musikalisches Programm

Die geplanten musikalischen Beiträge stehen diesmal unter dem Motto »Weite wirkt«. Im Kontext der Reformationsdekade möchten alle Mitwirkenden auf die Ausbreitung reformatorischer Musik, Texte, Gedanken und Traditionen in unterschiedlichen Ländern der Welt hinweisen. Den Schwerpunkt werden Länder Europas (England, Frankreich, Niederlande, Deutschland, Skandinavien) darstellen.
Ausgeführt werden die musikalischen Beiträge mit Violine (Kana Totani-Hotta), Querflöte (Gary Woolf), Oboe (Stefanie Bloch), Trompete (Mitsugu Hotta) und Orgel (Ulrike Lausberg, Kirchenmusikdirektor Christian Schauerte, Dr. Iris Pfordt) von Musikern aus dem Ev. Kirchenkreis Tecklenburg sowie aus Münster und Dortmund. Die Palette der Mitwirkenden reicht von der nebenamtlichen Kirchenmusikerin im Tecklenburger Land bis hin zu Künstlern mit internationalem Format.

Superintendent André Ost sowie die Pfarrer der jeweiligen Gemeinden werden durch Wortbeiträge und/oder Lesungen an allen Stationen für besondere geistliche Akzente sorgen. Das gesprochene Wort, eingepasst in den inhaltlichen Rahmen, kann im Wechsel mit der Musik zu eigenen Momenten des Innehaltens und der Besinnung führen.

Unterstützt von der Evangelischen Kirche von Westfalen

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat sich bereit erklärt, die Dritte Tecklenburger Orgelnacht zu unterstützen und in die Reihe ihrer Veranstaltungen zum Motto-Jahr »Weite wirkt« im Zuge der Reformationsdekade aufzunehmen. Denn gerade und besonders nachhaltig breitete sich die Reformation seinerzeit auch durch die Musik aus: Diesen Aspekt zu verdeutlichen, ihn hör- und erlebbar zu machen, haben sich die Mitwirkenden und Veranstalter vorgenommen.
Die Stiftung für denkmalwerte Kirchen im Kirchenkreis Tecklenburg wird während der Orgelnacht auf ihre Arbeit aufmerksam machen und ihr CD-Buch zum Verkauf anbieten.

Vom Projekt zum Zwei-Jahres-Rhythmus

Bei der Ersten Tecklenburger Orgelnacht handelte es sich seinerzeit um ein Pilotprojekt. Da es erfolgreich war, wird es nun im Zwei-Jahres-Rhythmus jeweils an anderen Stationen im Kirchenkreis angeboten. So sollen im Laufe der Jahre viele Gemeinden im Kirchenkreis durch Orgelnächte im Sinne der Nachhaltigkeit weiter miteinander vernetzt werden.

Die Dritte Tecklenburger Orgelnacht wird am Samstag, dem 10. September 2016, in drei Gemeinden des Kirchenkreises von 18.00 – 24.00 Uhr veranstaltet. Anmeldungen sind unter orgelnacht@kirchenkreis-tecklenburg.de möglich.

Zurück