Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Platz 2: »Werkstatt Bibel mobil« von der Bergmoser + Höller Stiftung ausgezeichnet

Vom Papyrus zur App

Die »Werkstatt Bibel mobil« hat beim ökumenischen Verkündigungspreis der Bergmoser + Höller Stiftung den 2. Platz belegt. Das Gemeinschaftsprojekt des Amtes für missionarische Dienste und der von Cansteinschen Bibelanstalt in Westfalen erhält als Preisgeld 3.000 Euro.

Bereits am vergangenen Dienstag (2. Mai) sind die Preisträger von Moderatorin Gundula Gause im Rahmen einer Feierstunde in Mainz ausgezeichnet worden.

Pfarrer Stephan Zeipelt und Religionspädagoge Sven Körber stellten die Wanderausstellung »Werkstatt Bibel mobil« zusammen mit Ausstellungs-Designer Bernd Drescher anschaulich vor. Die Idee zur mobilen Ausstellung sei nach dem Motto entstanden: »Wenn die Menschen nicht zur Ausstellung kommen (können), kommt die Ausstellung eben zu den Menschen«.

Die Materialien der Dortmunder Dauerausstellung »Vom Papyrus zur App« mit ihren sieben Stationen werden auf Bestellung in einen kompakten Anhänger gepackt und auf Wanderschaft zu den Gemeinden oder Schulen geschickt. Vor Ort können die Bereiche der Ausstellung je nach den individuellen Möglichkeiten angereichert und auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt werden.

So vermittelt die »Werkstatt Bibel mobil« beispielsweise Basiswissen, zeigt kreativ die Überlieferungsgeschichte der Bibel und lädt ein, in aktuellen Bibelausgaben für jede Altersgruppe zu stöbern.

Der erste Preis ging an das Magdeburger Projekt »Andernorts. Bibel trifft Kunst«. Die private, unabhängige und gemeinnützige Bergmoser + Höller Stiftung fördert die Verbreitung der biblischen Botschaft in der Gesellschaft, berücksichtigt alle christlichen Konfessionen, prämiert innovative Ideen und Leistungen von Einzelnen, Gruppen oder Gemeinden, die christliche Werte öffentlich bekennen.

Zurück