Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Evangelische Pop-Akademie bald in Witten?

Verwaltungsrat trifft Richtungsentscheidung

WITTEN/WESTFALEN - Ein ehemaliger Rittersitz könnte bald die Heimat der neuen Evangelischen Pop-Akademie werden. Ihr Verwaltungsrat hat am Freitag (4.12.) über die Ansiedlung der Akademie in Witten beraten. Nach einem sorgfältigen Sondierungsprozess wurde zuletzt auch das Haus Witten als ein möglicher Standort in den Blick genommen. Einstimmig beschloss der Verwaltungsrat, auf ein entsprechendes Angebot der Stadt Witten zuzugehen.

„Hier trifft Vergangenheit auf ausgezeichnete moderne Architektur – ein idealer Ort, um kirchenmusikalische Tradition mit Innovation zu verbinden“, findet Martin Bartelworth, Geschäftsführer der Pop-Akademie gGmbH. Nach dem Umbau der Ruine zum Veranstaltungs- und Lernort habe sich das Haus Witten mit der städtischen Musikschule  und vielfältigen kulturellen Aktivitäten zu einem etablierten Kulturort entwickelt, der jetzt durch den Sitz der Akademie noch einmal aufgewertet würde. Nicht zuletzt schaffe das Café ein abgerundetes Ambiente, so Bartelworth.

Dennoch gibt es Klärungsbedarf: Noch sind einige Fragen zu Mietkonditionen und zur räumlichen Umsetzung offen, berichtet der Geschäftsführer. Die Verhandlungen sollen zügig zu Ende gebracht werden. „Die Akademie mit ihrer bundesweiten Strahlkraft ist eine große Chance für Witten. Wir hoffen sehr, dass die Stadt mitspielt und noch in diesem Jahr die Verträge unter Dach und Fach sind.“

Mit der Evangelischen Pop-Akademie will die Evangelische Kirche von Westfalen in der kirchlichen Popularmusik ein Qualitätsniveau erreichen, das in der klassischen Musik längst selbstverständlich ist. Damit das gelingt, sollen ab sofort Erzieherinnen, Gemeindepädagogen, Ehrenamtliche und Kirchenmusiker auf den Feldern der Popmusik qualifiziert werden. Bundesweit einmalig und entsprechend beachtet ist der neue Bachelor-Studiengang „Kirchliche Popularmusik“, der ab September 2016 an den Start geht. Mit Professor Hartmut Naumann, bislang Popularmusik-Beauftragter der Nordkirche (Hamburg), konnte ein namhafter Fachmann als Leiter des Studiengangs gewonnen werden. Außerdem als Dozent verpflichtet: der Produzent und Echopreisträger Professor Dieter Falk (Pur, Pe Werner, Karel Gott). Die Hochschule für Kirchenmusik in Westfalen bietet diesen Studiengang unter dem Dach der Evangelischen Pop-Akademie an.

Weitere Infos zur Akademie und Studiengang: www.ev-pop.de

Das Haus Witten, auch Burg Berge zu Witten, ist ein früherer Rittersitz in der Innenstadt Wittens, der um 1470 errichtet wurde und heute die Musikschule, Veranstaltungsräume sowie ein Café-Restaurant beherbergt. 1992 bis 1996 wurde die Anlage unter Wahrung des alten Grundrisses und der Mauerreste mit Stahl-, Beton- und Glaselementen wieder errichtet und 1998 mit dem Architekturpreis Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Zurück