Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Pastor Armin Ihle erhält das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Seit 20 Jahren in Montevideo

MONTEVIDEO/WESTFALEN - Am Sonntag, 2. August, erhält Pastor Armin Ihle das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Im Auftrag des Bundespräsidenten zeichnet Dr. Heinz Peters, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Uruguay, den Theologen aus.

Die feierliche Verleihung findet im Anschluss an einen Festgottesdienst in der Deutschen Evangelischen Kirche in Montevideo statt. Dort war Pastor Armin Ihle (70) 20 Jahre lang in der Deutschen Evangelischen Gemeinde als leitender Pfarrer tätig.

Zuvor war Ihle Vikar in Rio Negro in Argentinien, später Pfarrer in Buenos Aires und in Asunción in Paraguay. In der Zeit des Diktators Alfredo Stroessner trat er in Paraguay mutig für Menschenrechte und Flüchtlinge ein und wurde deshalb zeitweilig inhaftiert. Während der argentinischen Militärdiktatur bemühte er sich 1977 – leider vergeblich – auch um die Freilassung von Elisabeth Käsemann.

Armin Ihles besonderes Engagement galt dem ökumenischen Dialog und insbesondere dem Dialog zwischen Juden und Christen. Für diesen Einsatz wurde er 2014 mit »Premium Jerusalem« ausgezeichnet.

Zurück