Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
1. Villigster-Berufsschultag mit über 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Religionsunterricht als letzte Chance

Der Religionsunterricht (RU) hat keine prägende Kraft für die religiöse Einstellung von jungen Menschen. Diese These hat Professor Bernd Schröder (Göttingen) beim 1. Villigster Berufschultag vertreten.

Dazu hatte das Pädagogische Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen zusammen mit dem Verband der Religionslehrer und –lehrerinnen an Berufskollegs eingeladen. Vor über 120 Lehrerinnen und Lehrern betonte Schröder, die fehlende familiäre religiöse Sozialisation sei durch den RU nicht zu kompensieren.

Das Unbehagen über die geringe Kraft des RU hänge mit einer Veränderung des gesellschaftlichen Interesses an Religion zusammen. Zudem hätten die schulischen Reformen der vergangenen Jahre das Image des RU nachhaltig verschleiert. Empirische Untersuchungen hätten zwar ergeben, dass Schülerinnen und Schüler durch den RU einen Wissenszuwachs haben, ihre religiöse Haltung und Reflexionsfähigkeit erhöhe sich jedoch nicht.

Es sei davon auszugehen, so Schröder, dass die Traditionskette der Religion abgerissen sei, die Rituale nicht mehr vertraut seien. Religion habe nur noch eine geringe Anschlussfähigkeit an gegenwärtige Gesellschaftsanalysen und werde als Störfaktor wahrgenommen.

Religionsunterricht, so Schröder weiter, sei die letzte »Warteschleife« vor dem Kirchenaustritt. Hier könnten sich junge Menschen mit Kirche auseinandersetzen - für viele die letzte Möglichkeit. Konfessionslosigkeit sei folglich eine zentrale Herausforderung für Kirche und Theologie. Sie sollte nicht als Provokation sondern als Ausbildung eines Christentums ohne Kirche wahrgenommen werden.

Ministerialrätin Ute Wohlgemuth führte die Lehrerinnen und Lehrer anschließend in den Kompetenzorientierten Religionsunterricht ein. Sie betonte, Kompetenzorientierung sei eine tolle Form, den Unterricht motivierend zu gestalten.

Am Nachmittag stellten Professor Andreas Obermann (Bonn) und Andreas Ziemer (Drübeck) die neue Internetseite www.woran-du-dein-herz-haengst.de vor. Auf der Seite sind Videos von Auszubildenden verschiedener Berufe zu sehen, die erklären, wie sie ihr Leben sehen.

Zurück