Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Kommunikationsfachmann vertritt die evangelischen Kirchen im WDR-Aufsichtsorgan

Neu im Rundfunkrat: Bernd Tiggemann

Bernd Tiggemann (46), Leiter des Arbeitsbereiches Kommunikation der Evangelischen Kirche von Westfalen, ist in den Rundfunkrat des WDR berufen worden. Als Nachfolger von Friedhelm Wixforth vertritt er in dem Aufsichtsorgan die evangelischen Kirchen und damit rund 5,1 Millionen evangelische Christen in Nordrhein-Westfalen.

Der Rundfunkrat hat wichtige Kontrollfunktionen. Er berät und beschließt über alle grundsätzlichen Fragen für den WDR. So stellt er sicher, dass der öffentlich-rechtliche Sender ein unabhängiges und vielfältiges Programm macht und dass die gesetzlich festgelegten Aufgaben erfüllt werden. Der Rundfunkrat wählt den Intendanten, entscheidet über den Haushalt und die mittelfristige Finanz- und Aufgabenplanung des Westdeutschen Rundfunks. Neben vielen anderen Aufgaben hat er auch zu entscheiden über die grundsätzliche Reform und Weiterentwicklung der fünf Radioprogramme und der Programmstruktur des WDR-Fernsehens. Eine Amtszeit dauert fünf Jahre.

Bernd Tiggemann, 1970 in Gütersloh geboren, studierte Theologie in Bielefeld und Bochum. Bei der evangelischen Wochenzeitung »Unsere Kirche« lernte er als Vikar praktische journalistische Arbeit. Anschließend war er Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Gütersloh. 2003 kam er als Gemeindepfarrer nach Verl. 2009 wurde er Online-Redakteur und Internetbeauftragter der Evangelischen Kirche von Westfalen, seit 2014 leitet er deren Arbeitsbereich Kommunikation. Von 2007 bis 2016 war er außerdem Autor von »Kirche in 1Live«. Bernd Tiggemann ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. (Pressemitteilung 64/2016)

Zurück
Datum: 09.11.2016