Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
55. Haller Bach-Tage stehen unter dem Motto »Mystik - Wege nach innen«

Musik auf höchstem Niveau

Jedes Jahr im Februar bietet die Stadt Halle/Westfalen in Zusammenarbeit mit der Johanniskantorei der evangelischen Kirchengemeinde zwei Wochen lang konzentrierten Musik- und Kunstgenuss - und das schon seit über 50 Jahren. Auch 2018 darf das Publikum vom 26. Januar bis 11. Februar ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm erwarten.

Ob Barock, Kammermusik, Chorwerke, Modernes und Experimentelles, Kinderkonzert, Orgelmusik oder Orchesterkonzert - das Repertoire des Bach-Chores der Johanniskantorei umfasst Musik aus vielen Bereichen. Und das spiegelt sich auch bei den Haller Bach-Tagen.

Thematisch stehen die diesjährigen Konzerte unter dem Motto »Mystik«. Mystik sei »eigentlicher und tiefer Sinn der Musik«, wie der künstlerische Leiter der Haller Bach-Tage, Kirchenmusikdirektor Martin Rieker, im Programm des Festivals schreibt. Dabei sei Mystik nichts anderes als »das Drängen auf Unmittelbarkeit, Innerlichkeit und Gegenwärtigkeit des religiösen Erlebnisses«. Die Bach-Tage laden mit ihrer großen Bandbreite musikalischer Formate zu »innerem Erleben« ein.

Musikalische Vielfalt

Von 26. Januar bis 11. Februar gibt es neun Konzerte und drei Gottesdienste in Halle/Westfalen und ein Konzert in Bielefeld (Altstädter Nicolai-Kirche). Es spielen Bach-Chor, Kinderchor und Chorensemble der Johanniskantorei Halle, das Renaissanceflöten-Ensemble und der Posaunenchor sowie zahlreiche namenhafte Solisten.

Die Reihe startet am Freitag (26.1.) mit dem Eröffnungskonzert in der St. Johanniskirche in Halle, es folgen zwei Soiréen im Storck Treffpunkt (Samstag) und dem Martin Luther Haus (Sonntag).
Der Sonntag beginnt mit zwei Gottesdiensten: evangelisch in der St. Johanniskirche, katholisch in der Herz-Jesu-Kirche.
In der folgenden Woche gibt es neben Bach-Kantaten (BWV 64, Motette BWV 227, Kantaten BWV 84 + 72) und Orchesterkonzert (Ouvertüren Nr. 3 D-Dur BWV 1068 und Nr. 2 h-Moll BWV 1067; Tripelkonzert a-Moll BWV 1044; Ouvertüre Nr. 4 D-Dur BWV 1069) ein Nachtkonzert (Henry Purcell, Dido & Aeneas am 29.1.) und ein Kinderkonzert in der Aula des Kreisgymnasiums (31.1.).

Am Sonntag (4.2.) wird im Festgottesdienst in der St. Johanniskirche die Große Orgelsolomesse in Es-Dur vorn Joseph Haydn aufgeführt. Die Predigt hält Prof. Dr. Helmut Fleinghaus, Direktor der Hochschule für Kirchenmusik Herford.

...und Höhepunkt(e)

Ein Höhepunkt der Bach-Tage ist traditionell das Chorkonzert II. In diesem Jahr steht zum Finale des Festivals die Matthäus-Passion (BWV 244) von Johann Sebastian Bach auf dem Programm. Neben dem  80-köpfigen Bach-Chor singen der Kinderchor der Johanniskantorei, das Ensemble Aperto und als Solisten Anna-Lena Schuppe (Sopran), Eva Stüer (Alt), Knut Schoch (Tenor), Markus Flaig und Fabian Kuhnen (Bass).
Nach der Aufführung in der St. Johanniskirche in Halle am Samstag, 10. Februar, gibt es am Sonntag (11. Februar) in der Altstädter Nicolai-Kirche in Bielefeld eine zweite Gelegenheit die Aufführung zu erleben (jeweils um 16 Uhr).

Die genauen Termine und ausführliche Informationen zu den Ausführenden finden Sie im Programm.

Karten sind erhältlich im Bürgerbüro der Stadt Halle, der Touristinfo Bielefeld und an der Abendkasse.

Hintergrund: Haller Bach-Tage und Johanniskantorei

1963 von Burghard Schloemann ins Leben gerufen, hat sich das Musikfestival in Ostwestfalen mit seinem anspruchsvollem Musikprogramm weit über die Region hinaus einen Namen gemacht. Unter der künstlerischen Leitung von Kirchenmusikdirektor Martin Rieker, der vor 30 Jahren die Leitung des Bach-Chores der Johanniskantorei übernommen hat, hat sich das Festival mit renommierten Solisten und Ensembles konsequent weiter entwickelt und sich einen hervorragenden Namen erworben.
Martin Rieker war Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford und ist Orgelsachverständiger der Ev. Landeskirche von Westfalen.

Der Bach-Chor der Johanniskantorei Halle/Westfalen hat zur Zeit etwa 80 Mitglieder. Es wurden u. a. sämtliche Bach-Oratorien, Monteverdis »Marienvesper«, Mendelssohn Bartholdys »Elias«, Haydns »Die Schöpfung« und von Franz Schmidt »Das Buch mit sieben Siegeln« aufgeführt. Daneben ist dem Bach-Chor das Engagement in der eigenen Gemeinde sehr wichtig, u. a. mit der Ausgestaltung von  Gottesdiensten. Die Johanniskantorei Halle feierte 2011 ihr 50-jähriges Jubiläum.

Veranstalter der Bach-Tage sind die Stadt Halle/Westfalen und die Johanniskantorei der evangelischen Kirchengemeinde.
Die Schirmherrschaft hat Präses Annette Kurschus inne.

Zurück