Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Bislang über 17.000 Sängerinnen und Sänger für Pop-Oratorium »Luther«

Mitsingen beim Pop-Oratorium

Für das im kommenden Jahr geplante Pop-Oratorium »Luther« haben sich bislang mehr als 17.000 Sängerinnen und Sänger angemeldet. Weitere Sänger können sich im Internet für die Teilnahme an dem Projekt registrieren lassen, wie die Stiftung Creative Kirche am Freitag in Witten mitteilte. Die Tournee beginnt im Januar in Hannover und führt bis Oktober durch acht Städte - in NRW sind Düsseldorf und das westfälische Halle als Stationen geplant. Pro Standort werden Chöre aus der Region mit bis zu 3.000 Freizeitsängern erwartet.

Bis Ende des Jahres wollen die Veranstalter mindestens 20.000 Teilnehmer gefunden haben. Gemeinsam mit Musical-Solisten, einem Symphonie-Orchester und einer Band sollen die Sänger das Oratorium bilden. Das kirchliche Musikstück aus der Feder von Michael Kunze (Text) und Dieter Falk (Musik) erzählt vom Leben Martin Luthers und dem Beginn der Reformation vor fast 500 Jahren.

Das Stück wurde im Oktober vergangenen Jahres in Dortmund vor fast 16.000 Zuschauern uraufgeführt. Schirmherrin des Projekts ist Margot Käßmann, die auch Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche für das Reformationsjubiläum 2017 ist.

Veranstalter des Pop-Oratoriums »Luther - das Projekt der tausend Stimmen« ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Anlass für die Produktion ist der 500. Jahrestag der Veröffentlichung der Thesen von Martin Luther am 31. Oktober 1517. Das Ereignis gilt als Beginn der Reformation. (epd)



Zurück