Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Ab 20. November am Bethelplatz: Wanderausstellung des Verbandes kirchlicher Archive

Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten

Martin Luther gehört zu den am häufigsten dargestellten Personen der deutschen wie auch der Weltgeschichte. Sein Porträt hat das Bildgedächtnis der Deutschen maßgeblich geprägt. Einen Querschnitt durch die »Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten« bietet die gleichnamige Ausstellung, die vom 20. November bis 20. Dezember 2017 in den Archiven am Bethelplatz zu sehen ist. Am Dienstag (21. November) ist sie von Vizepräsident Albert Henz eröffnet worden.

Lutherdarstellungen befinden sich bis heute im öffentlichen, kirchlichen und häuslichen Raum. Dabei hat sich bisher jede Zeit »ihr« Lutherbild geschaffen, den Reformator teilweise verherrlicht oder für politische Zwecke instrumentalisiert. 500 Jahre nach der Reformation erläutert die Wanderausstellung des Verbandes kirchlicher Archive diese Zusammenhänge anhand der Abbildungen von 40 Lutherportraits aus sechs Jahrhunderten: In der Anfangszeit der Reformation noch zur Personifizierung der neuen Bewegung verbreitet, wurden Darstellungen Luthers nach seinem Tod als Figur der Heilsgeschichte stilisiert.

Im Widerstreit von Volksfrömmigkeit, Aufklärung und Pietismus begann im 18. Jahrhundert die Auflösung eines einheitlichen Lutherbildes. Die politischen Entwicklungen des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts führten zu einer zunehmenden nationalistischen Vereinnahmung Luthers bis hin zur Ideologie des Nationalsozialismus. Lutherdarstellungen der nachfolgenden Jahrzehnte zeigen eine Annäherung an unterschiedliche Lutherrezeptionen bis heute.

Exponate aus den Beständen des Landeskirchlichen Archivs der Evangelischen Kirche von Westfalen und des Hauptarchivs der v. Bodelschwinghschen Stiftungen wie Konfirmationsscheine, Bibeln und Theologische Schriften zeigen den unterschiedlichen Gebrauch von Lutherdarstellungen im Laufe der Jahrhunderte.

Die Ausstellung ist geöffnet montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und zusätzlich während des Gadderbaumer Weihnachtsmarktes vom 8. bis 10. Dezember im Foyer der Archive am Bethelplatz, Bethelplatz 2, 33617 Bielefeld.

Zurück