Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Spektakuläre Inszenierung kommt im März 2017 ins Gerry-Weber-Stadion

Luther Pop-Oratorium sucht viele Sänger

HALLE/WESTFALEN - Mit Stars der Musical-Szene, einem großen Symphonie-Orchester sowie mehreren tausend Sängerinnen und Sängern auf der Bühne stehen und Dauergänsehautfeeling erleben – das verspricht das Pop- Oratorium »Luther – Das Projekt der tausend Stimmen«. Nach der fulminanten Welturaufführung des Werkes von Michael Kunze und Dieter Falk in der Dortmunder Westfalenhalle mit über 16.000 Zuschauern am vergangenen Samstag sind weitere Aufführungen in großen deutschen Arenen geplant.

Ab sofort beginnen die Vorbereitungen für die Aufführungen, die 2017, im Jahr des 500. Reformationsjubiläums, an das Leben und Wirken des Benediktinermönches Martin Luther erinnern. Es werden Laien und Fortgeschrittene, Chöre und Einzelsänger gesucht, die sich bei eigenen und gemeinsamen Proben auf das Werk vorbereiten und es dann mit Symphonie-Orchester, Band und Musicalsolisten zur Aufführung bringen. Die Veranstalter erwarten von den Sängern kein ausgeprägtes musikalisches Vorwissen oder eine ausgebildete Stimme. »Jeder, der gern singt, ist herzlich willkommen«, beschreibt Ralf Rathmann, für das Oratorium zuständiger Vorstand der Stiftung Creative Kirche, die wichtigste Teilnahmebedingung.

»Das Pop-Oratorium nimmt Menschen mit hinein in die Reformationsgeschichte. So etwas brauchen wir für das Jubiläum«, sagte Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum und Schirmherrin des Pop-Oratoriums. Nach Halle/Westfalen kommt die Aufführung am 11. März 2017 – und zwar ins Gerry-Weber-Stadion.

Mit Stars auf der Bühne stehen

»Wir geben den Teilnehmern die Gelegenheit, in einem außergewöhnlichen Rahmen aufzutreten, ein einmaliges Event mitzugestalten und dabei mit echten Stars auf der Bühne zu stehen«, sagt Ralf Rathmann. So steht etwa Heribert Feckler (u.a. Rocky Horror Show, Jesus Christ Superstar, Cats) als Hauptdirigent am Pult. Die Regie führt der auf internationalen Bühnen erfolgreiche Andreas Gergen. Und Luther- Darsteller Frank Winkels stand ebenfalls bereits auf zahlreichen großen Bühnen im deutschsprachigen Raum – zuletzt in der Rolle des Ogers »Shrek« beim gleichnamigen Musical.

Bei gemeinsamen Proben vorbereiten

Zur Vorbereitung gibt es gemeinsame Proben mit den beteiligten Chören und mit Einzelsängern, denn auch Menschen, die nicht in einem Chor singen, können das Stück unter professioneller Anleitung bei gesonderten Proben einstudieren. »Niemand wird in der Vorbereitung allein gelassen«, verspricht Rathmann.

Teilnehmer früherer Events sind vollauf begeistert

An der Dortmunder Welturaufführung beteiligten sich rund 80 Chöre – kirchliche
wie weltliche – und etwa 800 Einzelsänger. Die Begeisterung der Teilnehmer war
riesig. Ein 72-Jähriger sagte: »Nach über 50 Jahren aktivem Singen in Chören
habe ich hier nicht nur das größte, sondern auch das schönste und
eindrucksvollste Erlebnis meines Sängerlebens gehabt.« Eine andere
Teilnehmerin schrieb der Stiftung ins Tagebuch: »Ich hatte eine
Dauergänsehautentzündung!« Und eine dritte sagte nach dem Event: »Ich bin
immer noch sprachlos. Es war atemberaubend.«

Anmeldung und Infos zu Aufführungsorten und Probenterminen unter www.luther-oratorium.de

Zurück