Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Ausstellung zur Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses

Leben nach Luther

Ein Hort universeller Bildung und bürgerlichen Lebens, das Vorbild christlicher Lebensführung, Ursprung von Literatur, Philosophie und Wissenschaft: Das evangelische Pfarrhaus. Eine Wanderausstellung des Deutschen Historischen Museums macht nun in Bielefeld Station.

Das Pfarrhaus ist als Lebensform seit Jahrhunderten Projektionsfläche gesellschaftlicher und familiärer Ideale wie identitätsstiftendes Zentrum des Protestantismus. Seit Langem befindet es sich im Wandel: Neue Arbeits- und Partnerschaftsmodelle, schrumpfende Gemeinden und veränderte religiöse Praxis haben Beruf und Lebensform weit vom überlieferten Muster entfernt.

Die Ausstellung des Deutschen Historischen Museums zeigt das evangelische Pfarrhaus als einen bedeutenden Erinnerungsort deutscher wie europäischer Geschichte.

Mehrere Kapitel umreißen das Thema: Ursprung von Pfarrfamilie und Pfarrhaus im Zusammenhang der Reformation; Amtstrachten und Amtspflichten; Statusfragen der Pfarrfamilie im gesellschaftlichen Gefüge; die geistige und ökonomische Ausstattung des Pfarrhauses; Leistungen in Geistes- und Naturwissenschaften, die es hervorbrachte. Schließlich beleuchtet die Ausstellung das Verhältnis des Pfarrhauses zur Politik im 20. Jahrhundert.

Nach erfolgreicher Präsentation der großen kulturgeschichtlichen Schau in Berlin 2013/2014 ist nun im Rahmen der Reformationsdekade eine Reiseversion der Ausstellung zu Gast in Bielefeld.

Exponate aus den Beständen des Hauptarchivs der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und des Landeskirchlichen Archivs der Evangelischen Kirche von Westfalen ergänzen die Ausstellung. Sie geben Einblicke in die Entwicklung des evangelischen Pfarrhauses im westfälischen Raum und im diakonischen Bereich. Den Alltag des Pfarrers und seiner Familie beleuchten Handschriften, historische Fotos und verschiedene gegenständliche Quellen.

Eröffnet wird die Ausstellung am 5. Oktober um 11 Uhr von Landeskirchenrat Dr. Vicco von Bülow und Pastor Ulrich Pohl, Vorstandsvorsitzender der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Zur Einführung in das Thema lesen Pfarrerinnen und Pfarrer aus historischen Quellen der beiden Archive.

Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 11. Januar 2017 in den Archiven am Bethelplatz, montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr (außer 1. November und 26. Dezember 2016). Jeden vierten Mittwoch im Monat finden kostenfreie Führungen statt (26.10., 23.11., 28.12. jeweils 17.30 Uhr).  Gruppenführungen ab zehn Personen auf Anfrage.

Anmeldung und weitere Informationen: Telefon 0521 594-164, archiv@lka.ekvw.de oder Telefon 0521 144-3506, geschichte@bethel.de
 

Zurück