Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Landessynode für breite gesellschaftspolitische Debatte zur Kinderarmut

»Jedes Kind muss satt werden – an Leib und Seele«

Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) wirbt mit dem Motto »Jedes Kind muss satt werden – an Leib und Seele« für eine größere gesellschaftliche Sensibilität gegenüber Kinder- und Familienarmut.

Zum Abschluss der Westfälischen Landessynode erhielt die Kirchenleitung den Auftrag, sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen und erneut eine breite gesellschaftspolitische Debatte anzustoßen.

Bereits 2007 und 2014 hatte sich die Landessynode ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Doch die zunehmende Kinderarmut sei »weiterhin ein Skandal« und stelle zudem eine »wachsende Bedrohung des Gemeinwesens dar«, so die Synode. Denn für rund zwei Millionen Kinder und ihre Familien in Deutschland sei Armut eine Realität und habe unterschiedliche Formen: Sie gehen hungrig in Kindertageseinrichtungen und Schulen. Ihnen fehlen Lebens- und Lernräume. Und ihre Familien haben kein Geld für Sportvereine, Musikschulen, Klassenfahrten, Ausflüge, Kinder- und Jugendgruppen.

Zurück