Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
»Young Ambassadors« aus den USA zu Gast im Kirchenkreis Paderborn

»Hervorragende Botschafter für ihr Land und ihre Kirche«

Eine Delegation von elf Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 20 Jahren sowie zwei Begleitpersonen aus den USA war zu Besuch im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn. Der zweiwöchige Aufenthalt ist ein Gegenbesuch, nachdem im vergangenen Jahr bereits deutsche Jugendliche zu Gast in Ohio waren.

Die Gäste stammen aus verschiedenen Orten und Kirchengemeinden in Ohio. Untergebracht waren sie in Gastfamilien im ganzen Kirchenkreis.

Die Begegnungen sind Teil des Austauschprogramms »Young Ambassadors« (Junge Botschafter) zwischen dem Evangelischen Kirchenkreis Paderborn und der United Church of Christ, Conference Ohio (UCC). Geleitet wurden sie von Jugendreferentin Lene Dzieran vom Jugendreferat des Kirchenkreises. Auf amerikanischer Seite begleiteten Annette Schroer und Dan Doty die Gruppe.

Auf dem Programm stand eine Mischung aus kultureller, politischer und kirchlicher Bildung. Auch ein Stadtrundgang durch Paderborn und Freizeitaktivitäten wie Klettern und Wasserskifahren wurden angeboten.

Schwerpunktthema war der Nationalsozialismus, der an verschiedenen Stationen des Besuchs behandelt wurde. Das Oberthema der auf zwei Jahre angelegten Jugendbegegnung lautete »Rassismus und Diskriminierung«. Während eines mehrtägigen Aufenthaltes im christlichen Freizeitzentrum Kirchberghof in Warburg-Herlinghausen trugen die deutschen Jugendlichen ihren Gästen selbst erarbeitete Informationen zum Nationalsozialismus vor. Im Sportmuseum in Köln ging es um das Thema »Sport und Macht« und die Olympischen Spiele von 1936, und im Kreismuseum Wewelsburg wurde die Ausstellung »Ideologie und Terror der SS« besucht.

Ein Höhepunkt für die Jugendlichen war der dreitägige Abstecher nach Berlin. Hier besichtigten die Teilnehmer des Jugendaustauschs unter anderem das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das Jüdische Museum, das Reichstagsgebäude und den Checkpoint Charlie. Nach einem gemeinsamen Abschluss mit den Gastfamilien im Haus der Evangelischen Kirche in Paderborn machten sich die Besucher aus den USA auf die Heimreise.

»Reisen macht dich zunächst sprachlos, aber dann merkst du, wie sich deine Sicht verändert, und du wirst zum Geschichtenerzähler«, zeigt sich Olivia (16), eine der Teilnehmerinnen aus Ohio begeistert von den Eindrücken und Erfahrungen. Auch Jugendreferentin Lene Dzieran sieht die Rückbegegnung als ein sehr gelungenes Projekt. »Die deutschen und amerikanischen Jugendlichen haben sehr schnell zueinander gefunden. Sie waren jeweils hervorragende Botschafter für ihr Land und ihre Kirche. Wir konnten sehr viel voneinander lernen.« Die Jugendlichen hätten viel miteinander gelacht, aber auch über ernste Themen diskutiert. So seien Freundschaften entstanden, die nun über die Kontinente hinweg lebendig blieben, ist Lene Dzieran überzeugt.

Zurück