Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Präses Annette Kurschus predigte im Trauergottesdienst für die Opfer des Flugzeugabsturzes

»Gott, sammle meine Tränen in deinen Krug«

KÖLN/NRW - Präses Annette Kurschus hat sich in ihrer Predigt im Trauergottesdienst für die Opfer des Flugzeugunglücks vom 24. März bittend an Gott gewandt. »Gott selbst muss das Unbegreifliche zu seiner Sache machen«, sagte die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen am Freitag (17.4.) im Kölner Dom.

Über den jetzt aufgerissenen Abgrund könne kein Mensch eine Brücke schlagen, kein Luftfahrtexperte und kein Psychologe, auch keine Bischöfin und kein Kardinal. »Gott selbst muss einstehen für das, was geschehen ist und was er hat geschehen lassen.« Präses Kurschus bezog sich auf den Satz aus einem Psalm der Bibel: »Gott, sammle meine Tränen in deinen Krug.« Schmerz, Trauer und Verzweiflung seien bei Gott aufgehoben.

Annette Kurschus rief dazu auf, die Würde der Trauernden zu achten. Im Weinen sei diese Würde besonders sichtbar und verletzbar. Es sei würdelos, ein Geschäft mit den Tränen von Menschen zu treiben: Die Tränen der Trauernden gehören niemandem als ihnen selbst. »Achtet die Tränen. Ehrt und schützt diejenigen, die sie weinen.«

Zurück