Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Renate Krull, die erste Gemeindepfarrerin der EKvW, ist verstorben

Gott loben in der Zuwendung zu den Menschen

DORTMUND - Renate Krull, erste gewählte Pfarrerin in der Evangelischen Kirche in Westfalen, ist tot. Sie starb bereits am 16. Mai im Alter von 89 Jahren. Ihr Lebensmotto: Gott zu loben in der Zuwendung zu den Menschen.

Nach dem Theologiestudium und dem Vikariat wurde sie 1959 in Dortmund ordiniert und am 21. Februar 1965 als erste Frau in der Evangelischen Kirche von Westfalen in eine der beiden Pfarrstellen der Dortmunder Martin-Gemeinde eingeführt.

Als Herzstück ihrer Arbeit hat Renate Krull den direkten Kontakt zu den Menschen empfunden. Daneben engagierte sie sich in vielen Gremien und war unter anderem langjährige Kassenführerin im Westfälischen Theologinnen-Konvent. Dessen 80-jähriges Jubiliäum wurde im Februar 2014 im Rahmen des Westfälischen Theologinnen Tag in Dortmund gefeiert - Renate Krull war Ehrengast.

Zurück