Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Auf dem Weg zur Welt-Klimakonferenz: Aufruf zum Westfälischen ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

Geht doch!

WESTFALEN - Geht doch! Unter diesem Motto lädt ein ökumenisches Bündnis aus Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und (Jugend-) Verbänden auf einen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ein. Der internationale Pilgerweg verläuft von September bis Ende November 2015 von Flensburg über Trier nach Paris. Ein Teilabschnitt des Weges wird Mitte und Ende Oktober durch die Gebiete der Evangelischen Kirche von Westfalen, des Erzbistums Paderborn und des Bistums Münster führen.

Ziel des Weges ist die UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015, wo ein neues internationales Klimaschutzabkommen beschlossen werden soll. Der Pilgerweg soll im Vorfeld der Konferenz auf ein sichtbares Zeichen für ein gerechtes neues Abkommen setzen. Die aus der entwicklungspolitischen Klimaplattform »Klima der Gerechtigkeit« hervorgegangene Initiative knüpft dabei an den Aufruf des ökumenischen Rates der Kirchen zu einem Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens an.

Gemeinsam unterwegs

Durch Workshops und politische Aktionen entlang des Wegs soll ein Bewusstsein für die Klimagerechtigkeit auf unserem Planeten geschaffen werden. Bei der ökumenischen Abschluss-Veranstaltung während der
Klimakonferenz in Paris treffen sich Pilger und Aktivisten aus der ganzen Welt.

Durch Westfalen führt die Etappe von Osnabrück bis Gevelsberg von 13. bis 24. Oktober. Begleitende Veranstaltungen sind an verschiedenen Orten geplant. Mitgehen können Einzelpersonen und Gruppen, die eine Stunde, einen Tag oder auch mehrere Wochen mitpilgern können.
Auch Gemeinden vor Ort sind zur Mitwirkung eingeladen, sei es durch geistliche Impulse, organisatorische Hilfe oder die Aufnahme von Pilgern.

Zur Vorbereitung gibt es speziell für diesen Pilgerabschnitt Flyer, Plakate und einen Aufruf der Kirchenleitungen, die kostenlos an westfälische Gemeinden verteilt werden.

Zurück