Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Superintendent i. R. Alexander Völker gestorben

Früherer Superintendent des Kirchenkreis Minden wurde 83 Jahre alt

Der ehemalige Superintendent und Studienleiter der Hochschule für Kirchenmusik Alexander Völker starb am 7. Dezember. Liturgie und Kirchenmusik waren Schwerpunkte seiner Arbeit.

Alexander Völker wurde in Spangenberg in Hessen geboren und entschied sich, geprägt durch kirchliche Jugendarbeit und kirchenmusikalische Tätigkeit, zum Studium der evangelischen Theologie.

Nach dem Studium in Marburg und Heidelberg sowie dem Vikariat in Fulda wurde er im September 1961 in Hofgeismar ordiniert und begann am 1. Mai 1962 den pfarramtlichen Dienst zunächst in Korbach und ab 1964 in Windecken, im Kreis Hanau; ihm wurde auch der Dienst des Kreisjugendpfarrers im Kirchenkreis Hanau-Land übertragen. Seit 1963 war er Mitglied der evangelischen Michaelsbruderschaft.

Im Juni 1968 wechselte er in die Evangelische Kirche von Westfalen und war bis 1976 Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Buchholz im Kirchenkreis Minden. Er unterrichtete nebenamtlich an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford, wo er 1976 zum Studienleiter berufen wurde. Von Oktober 1980 bis zum Eintritt in den Ruhestand im Januar 1997 war er Superintendent des Kirchenkreises Minden.

Alexander Völker gehörte seit 1968 der Lutherischen Liturgischen Konferenz Deutschlands an, deren Vorsitzender er von 1991 bis 2001 war, sowie dem Liturgischen Ausschuss der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Gesangbuchkommission der Evangelischen Kirche in Deutschland. Von 1979 bis 2011 war er Mitherausgeber des Jahrbuchs für Liturgik und Hymnologie. Bis 2005 lehrte er an der Hochschule für Kirchenmusik Hymnologie.

Zurück
Datum: 19.12.2017