Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Stadt Schwerte erhält kirchliche Immobilienangebote in der Innenstadt und in Haus Villigst

Evangelische Kirche stellt Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung

Schwerte/Westfalen. Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) redet nicht nur über das Engagement für Flüchtlinge: Gemeinden, Kirchenkreise und landeskirchliche Einrichtungen helfen längst auf vielfältige Weise, auch mit Wohnraum. Aktuell stellt die EKvW der Stadt Schwerte für die Unterbringung erneut zwei Immobilien zur Verfügung: eine 120 Quadratmeter große Wohnung auf dem Gelände der Evangelischen Tagungsstätte Haus Villigst sowie ein Wohnhaus am Villigster Tummelplatz.

Das Haus am Tummelplatz - mit über 200 Quadratmetern - soll der Stadt ab Anfang 2016 für ein halbes Jahr zur Miete angeboten werden. Damit verzichtet das Evangelische Studienwerk vorerst auf die Räumlichkeiten und wird sie voraussichtlich erst ab Juli 2016 für eigene Zwecke verwenden. Die ehemalige Hausmeisterwohnung auf dem Gelände von Haus Villigst kann von der Stadt voraussichtlich ab Februar 2016 langfristig genutzt werden.

Darüber hinaus ist auch die Evangelische Kirchengemeinde Schwerte hoch engagiert. Sie stellt weitere Quartiere für Flüchtlinge zur Verfügung: eine Wohnung im Paul-Gerhardt-Haus sowie die Räume des ehemaligen Jugendtreffs im Souterrain des Paul-Gerhardt-Hauses, die als Unterkunft und auch als Begegnungscafé genutzt werden können. Da in den Schwerter Turnhallen zurzeit Flüchtlinge untergebracht und zahlreiche Sportgruppen dadurch in ihren Aktivitäten eingeschränkt sind, werden unter der Woche in allen Gemeindehäusern Räume für Sportgruppen zur Verfügung gestellt. Im Paul-Gerhardt-Haus kann werktags sogar der eigentliche Kirchraum von Kleinkinder- oder Sportgruppen genutzt werden. Die Angebote an die Stadt stehen.

Zurück