Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Neue Arbeitshilfe bietet Hilfen zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen in und nach außergewöhnlichen Belastungssituationen

Erste Hilfe für die Seele

WESTFALEN - Überall dort, wo Kinder und Jugendliche sind, sind auch Kinder und Jugendliche mit außergewöhnlichen Belastungserfahrungen. Daraus können seelische Wunden entstehen, die noch viele Jahre später Gefühle und Verhaltensweisen hervorrufen, unter denen die Betroffenen und ihre Umgebung leiden.  Deshalb hat das Amt für Jugendarbeit jetzt die Arbeitshilfe c  herausgegeben. Sie erläutert auf 60 Seiten aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse der Psychotraumatologie und schlägt gleichzeitig den Bogen in die pädagogische Praxis.

Die Autorin, Pfarrerin Sabine Haupt-Scherer, lässt etliche Beispiele aus ihrer Erfahrung als Supervisorin, Traumapädagogin und Traumafachberaterin einfließen. Sie verdeutlichen, warum ein Trauma eine normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis ist. Auch wenn es sich um eine »normale Reaktion« handelt, so (über)fordert sie alle Beteiligten dennoch häufig über die Maßen.

Deshalb bietet die Autorin in der Arbeitshilfe auch präzise Hinweise für das pädagogische Handeln in der Kinder- und Jugendarbeit: »Erste Hilfe für die Seele« - Begleitung nach Akuttraumata, »Begleitung nach traumatischen Erfahrungen« sowie »Umgang mit Affekt- und Impulsausbrüchen«. Diese Hinweise sind sehr konkret gehalten, bis hin zu bestimmten Formulierungen für Gespräche mit Betroffenen, die sich in der Praxis als hilfreich erwiesen haben. Durchlaufend ergänzend bietet die Veröffentlichung ausgewählte Literaturtipps zur Vertiefung der jeweiligen Thematik.

Die Arbeitshilfe richtet sich insbesondere an alle haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendhilfe. Hilfreich ist sie aber sicherlich für alle Menschen, die Kinder und Jugendliche in welcher Form auch immer begleiten.

Zu bestellen ist die Arbeitshilfe »Traumakompetenz für die Kinder- und Jugendarbeit« beim
Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen gegen eine Schutzgebühr von 6 Euro zuzüglich Versandkosten.

Bestellungen an
Monika Kahl
Telefon 02304 755-180
E-Mail: Monika.Kahl@afj-ekvw.de

Zurück