Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
»Wir sind offen und neugierig«: Westfälische Landeskirche befragt Mitglieder und Ausgetretene

Bleiben oder gehen?

Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) will es wissen: Warum treten Menschen aus der Kirche aus? Und was hält Menschen in ihrer Kirche? Eine Umfrage unter Mitgliedern und Ausgetretenen soll Antworten auf diese Fragen bringen. Ab sofort können sich alle Interessierten an der Online-Studie www.kirchenstudie.de beteiligen.

Die westfälischen Protestanten können dabei auf Erfahrungen des Bistums Essen zurückgreifen, wo die Umfrage bereits durchgeführt wurde. Ausgewertet haben die Ergebnisse das Institut empirica für Jugend, Kultur und Religion von der CVJM-Hochschule Kassel und das Religionspädagogische Institut der Universität Siegen. Weil Dr. Tobias Faix (Kassel) und sein Siegener Kollege Dr. Ulrich Riegel daran interessiert sind, nach den Katholiken im Ruhrgebiet nun auch das evangelische Westfalen zu untersuchen, übernehmen sie die Auswertung für die EKvW kostenlos.

»Die Meinung – offen, ehrlich und unverblümt – von Kirchenmitgliedern wie Ausgetretenen interessiert uns«, erklärt Landeskirchenrat Dr. Dieter Beese, der das Projekt in der EKvW betreut. »Denn wir wollen uns als Kirche weiterentwickeln. Wir wollen weiterhin, unter rasant sich ändernden Bedingungen, Menschen durch Wort und Tat begeistern. Mit der alten und immer wieder aktuellen Botschaft von Gottes Liebe.« Damit das auch in Zukunft gelingen kann, fragt die Kirche nach Positionen und Meinungen ebenso wie nach Gründen und Motiven, in der Kirche zu sein oder sie zu verlassen. Sie fragt nach Erfahrungen und Erkenntnissen, nach Einsichten und Emotionen. Beese: »Wir sind offen und neugierig. Nur dann können wir für unser künftiges Handeln lernen.«

Kurz vor dem Pfingstfest fällt der Startschuss – das verweist auf den »Geburtstag« der Kirche: Pfingsten gilt nach biblischem Bericht als Gründungsdatum der ersten christlichen Gemeinde überhaupt. Die Umfrage läuft bis Mitte Juli und wird dann von den Wissenschaftlern in Kassel und Siegen ausgewertet. Im Herbst sollen die Ergebnisse veröffentlicht werden.

Rückfragen per E-Mail an Dr. Tobias Faix vom Institut empirica: faix@cvjm-hochschule.de (Pressemitteilung 23/2018)

 

Zurück