Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Pfingsten: Siebte Nacht der offenen Kirchen in Westfalen und Lippe

Bei Nacht sind viele Kirchen bunt

Bei Nacht sind alle Katzen grau, aber viele Kirchen bunt: Jedenfalls in der Nacht von Pfingstsonntag (15. Mai) auf Pfingstmontag. Zum siebten Mal laden evangelische Gemeinden in Westfalen und Lippe zu einer Nacht der offenen Kirchen ein.

Zwischen Ruhrgebiet und Paderborn, zwischen Tecklenburg und Siegen sind 150 Kirchen von abends bis Mitternacht oder länger geöffnet.

Sie laden ein zu Kunst, Kultur und Kulinarischem, zu Musik und meditativer Stille, zu biblischen Geschichten, Literatur oder Filmvorführungen. Das Programm, das die Gemeinden auf die Beine stellen, ist so vielfältig wie die evangelische Kirche.

Programme gibt es in den Kirchengemeinden und im Internet: www.kirchen-nacht.de. Dort ist auch das gesamte Programm zu finden. Die beteiligten Gemeinden können nach Ortsnamen und auf einer interaktiven Landkarte gesucht werden.

Interaktion im Internet: #NOK2016

Die Nacht der offenen Kirchen findet auch online statt: Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, ihre Eindrücke unter dem Hashtag #nok2016 zu teilen. Ob Facebook, Twitter, Instagram oder Youtube: Wer in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, kann nicht nur alles verfolgen, was in der Kirchennacht los ist, sondern sich auch selbst aktiv beteiligen.
Eine Bildergalerie mit Eindrücken im Großformat gibt es hier.

Zwischen 40.000 und 50.000 Besucher hatte bisher die Nacht der offenen Kirchen, die in der Evangelischen Kirche von Westfalen seit 2004 alle zwei Jahre an Pfingsten stattfindet.
Auch andere evangelische Landeskirchen in Deutschland rufen inzwischen nach westfälischem Vorbild an Pfingsten zur Nacht der offenen Kirchen auf.

Zurück