Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Motto 2016: Gemeinsam Denkmale erhalten / Auch viele Kirchen sind wieder dabei

Ausflugsstipp fürs Wochenende: Tag des offenen Denkmals

Wenn am kommenden Sonntag (11. September) unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ bundesweit wieder zahlreiche historische Bauten und Stätten zum Tag des offenen Denkmals ihre Türen öffnen, laden auch zahlreiche Kirchen zu fachkundigen Führungen ein.

Auch im Bereich der westfälischen Landeskirche. Welche das sind, wo sie stehen und wann was genau stattfindet, steht im Internet. Einfach die gewünschte Stadt oder Region eingeben, Ziele angucken, aussuchen und hinfahren!

Am Tag des offenen Denkmals, der bereits seit 1993 von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz organisiert wird, haben in den letzten Jahren übrigens alljährlich über 2.500 Städte und Gemeinden teilgenommen und etwa 8.000 Sehenswürdigkeiten präsentiert.

Die Idee: Antworten auf ungewöhnliche Fragen geben. Zum Beispiel: Was ist das Cellarium eines Laienrefektoriums? Oder was hat man sich unter einem Laubenganghaus vorzustellen? Vielleicht würde auch manch einer auf einem Grabungsfeld gerne miterleben, wie man an alten Mauerresten etwas über die Stadtentwicklung ablesen kann? Oder erfahren, was engagierte Bürger zur Rettung eines alten Wasserturms oder zum Erhalt ihrer historischen Kirche alles auf die Beine stellen?

Auf all diese Fragen hält der Tag des offenen Denkmals vielfältige Antworten parat. Wenn also jedes Jahr am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. »Geschichte zum Anfassen« – das bietet der Denkmaltag dem Besucher dabei in wohl einmaliger Weise.

Zurück