Unsere archivierten Nachrichten
auf einen Blick
Neue Chefin eingeführt – Vorgängerin Heike Koch verabschiedet

Annette Muhr-Nelson leitet »MÖWe«

DORTMUND/WESTFALEN - Annette Muhr-Nelson ist neue Leiterin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen. Die frühere Superintendentin aus Unna wurde am Dienstag (19.5.) von Präses Annette Kurschus in einem festlichen Gottesdienst in ihr Amt eingeführt. Gleichzeitig ist die Vorgängerin Heike Koch verabschiedet worden.

Präses Annette Kurschus bescheinigte der neuen Leiterin »den Mut, in unserer Kirche einzustehen für klare Positionen«. In ihrer Predigt rief Annette Muhr-Nelson dazu auf, den Glauben ohne Scheu zu bekennen. Mission bedeute auch, das Christentum in Wort und Tat möglichst einladend erkennen zu lassen. Davon sei in der Kirche oft wenig zu spüren, sagte die Theologin selbstkritisch.

»Warum halten wir so hinterm Berg mit unserem Glauben? Haben wir uns so eingerichtet in unseren schönen Häusern und abgesicherten Strukturen, dass wir uns davor fürchten, uns durch das Ernstnehmen der Botschaft Jesu in Frage stellen zu lassen?« Gesellschaftliche und globale Herausforderungen wie die Verstrahlung der Erde durch Atommüll, Gift in den Meeren, Hass und Krieg – das sei nicht unabwendbares Schicksal. Jesus Christus habe die Logik von Gewalt und Gegengewalt durchbrochen und ihr eine andere Wirklichkeit entgegengesetzt. Durch sein Leben und Sterben stelle sich Gott auf die Seite der Opfer. Das mache Menschen fähig, quer zu denken und mit den Leidenden solidarisch zu sein »und dadurch das Leben selbst neu zu entdecken«.

Das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung bündelt die ökumenischen Aktivitäten der westfälischen Landeskirche und unterstützt und berät die Kirchenkreise und Gemeinden auf diesem Gebiet. Hierzu gehören die Zusammenarbeit mit Initiativen, zum Beispiel mit Eine-Welt-Einrichtungen, Friedensgruppen und ökumenischen Arbeitskreisen, aber auch die Organisation internationaler Partnerschaften und entsprechende Bildungsarbeit. Die Beziehungen zwischen den christlichen Kirchen verschiedener Konfessionen gehören ebenfalls zum Aufgabenbereich des Amtes für MÖWe, besonders die Mitwirkung in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK). Das Amt hat seinen Sitz in Dortmund.

Annette Muhr-Nelson folgt auf Heike Koch, die seit mehr als zehn Jahren Pfarrerin im Amt für MÖWe war: zunächst als Regionalpfarrerin in Bielefeld, seit Februar 2010 dann als Leiterin des Amtes. Sie absolviert nun zunächst ein Studiensemester und wird ab August Gemeindepfarrerin in Bielefeld.
Annette Muhr-Nelson, Jahrgang 1958, studierte Theologie in Bochum und Bonn und machte ihre Ausbildung zur Pfarrerin im Dortmunder Westen. Von 1990 bis 2004 war sie als Gemeindepfarrerin in Schwerte tätig und von 1997 bis 2004 Mitglied der Kirchenleitung der westfälischen Landeskirche, deren Friedensbeauftragte sie 2010 wurde. Seit 2004 war Annette Muhr-Nelson Superintendentin im Evangelischen Kirchenkreis Unna.

Zurück