Losungen der Herrnhuter Brdergemeine

Es sei Gutes oder Schlechtes - auf die Stimme des HERRN, unseres Gottes, werden wir hören.
Jeremia 42,6

Jesus spricht zu Petrus: Als du jünger warst, gürtetest du dich selbst und gingst, wo du hinwolltest; wenn du aber alt wirst, wirst du deine Hände ausstrecken und ein anderer wird dich gürten und führen, wo du nicht hinwillst.
Johannes 21,18

Losung für den 24. 4. 2014

03.01.13, Kategorie: Aktuelle Nachrichten

Indigene Gemeinschaften werden gefördert

Das Gustav-Adolf-Werk startet Sammlung für den Projektkatalog 2013

Enno Haaks, Generalsekretär des Gustav-Adolf-Werks, mit dem Projektkatalog 2013. Foto: GAW/Weiß

Enno Haaks, Generalsekretär des Gustav-Adolf-Werks, mit dem Projektkatalog 2013. Foto: GAW/Weiß

WESTFALEN - Mit 144 Projekten, die zu dem "Projektkatalog 2013" zusammengefasst worden sind, startet das Gustav-Adolf-Werk e.V. (GAW) in das neue Jahr. Insgesamt 1,5 Millionen Euro sollen dafür gesammelt werden. 48 Partner von drei Kontinenten haben dazu ihre Projekte eingereicht. Darunter sind evangelische Minderheitskirchen, aber auch deren Hilfswerke sowie Kirchenverbände.

Mit 25 Projekten ist Rumänien, wo das GAW mit vier Partnerkirchen zusammenarbeitet, stark vertreten. In Deutschland werden 2013 in vier Landeskirchen vorwiegend evangelische Schul- und Kindergartenprojekte unterstützt.

Ein besonderer Schwerpunkt im neuen Katalog sind Projekte, die gemeinsam mit COMIN in Brasilien gefördert werden. COMIN (Conselho de Missão entre Índios - Rat für Mission unter Indigenen) ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien. Seit 30 Jahren leistet er eine wichtige Versöhnungsarbeit innerhalb der Kirche und der Gesellschaft, denn auch evangelische Aussiedler aus Deutschland haben bei ihrer Landnahme indigene Völker aus deren Gebieten verdrängt.

Das Gustav-Adolf-Werk will das Engagement seiner Partnerkirche für die indigene Bevölkerung 2013 verstärkt unterstützen. Dazu gehören solare Wasserreinigungsanlagen in abgelegenen Dörfern, Seminare in indigenen Gemeinschaften, die auf Nahrungssicherung und Einkommensverbesserung abzielen: Bildungsworkshops zur Bienen- und Fischzucht oder zur Stärkung der gemeinschaftlichen Landwirtschaft und der traditionellen Heilkunst.

Mit dem Baustein "Indigene Kinder und Jugendliche: Kenntnisse aufbauen, Wissen teilen" möchte die Frauenarbeit des GAW Dorfgemeinschaften der Kaingang und Guaraní dabei unterstützen, ihr traditionelles handwerkliches Können sowie ihre Gesänge und Erzählungen in familiärer Umgebung an die Jugend weiterzugeben.


 
 
 
 
Ansicht
 

Evangelische Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt - Altstädter Kirchplatz 5 - 33602 Bielefeld
Fon (Zentrale): 0521 594-0 - Fax (Zentrale): 0521 594-129 - Landeskirchenamt@lka.ekvw.de - Impressum