Evangelische Kirche von Westfalen

Evangelisch in Westfalen: Glauben aus gutem Grund.

Logo der Evangelischen Kirche von Westfalen

Aktuelle Meldungen

Westfälische Kirche: Roma besser integrieren

Expertentagung zu Armutsmigration in Wuppertal

Westfälische Kirche: Roma besser integrieren

WUPPERTAL/BIELEFELD - Die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) fordert eine bessere Unterstützung und Integration von Roma-Zuwanderern. "Sie müssen raus aus der Isolation, raus aus der tabuisierten 'Schmuddelecke', rein in die gesellschaftliche Mitte", sagte der Theologische Vizepräsident der viertgrößten Landeskirche, Albert Henz, am Freitag in Wuppertal auf einer Expertentagung zu Armutsmigration in Europa. "Wir müssen uns für Integration und Armutsbekämpfung bei den Roma...Westfälische Kirche: Roma besser integrieren

"Wie ein Phönix aus der Asche“

Vierte Wertekonferenz zum Umgang mit unternehmerischen Misserfolgen

"Wie ein Phönix aus der Asche“

SCHWERTE - In Deutschland werden die Erfahrungen eines unternehmerischen Misserfolgs für einen Neustart sehr häufig nicht genutzt. Verspielt unser Land – im Gegensatz zu den USA, wo eine „Kultur der zweiten Chance“ besteht – mit dieser Mentalität der Risikovermeidung einen wichtigen Teil seiner Innovationskraft? Diese Frage stand im Mittelpunkt der vierten Wertekonferenz, die der Initiativkreis „Mitten in Westfalen“ in Zusammenarbeit mit der Akademie für Führung und Verantwortung der..."Wie ein Phönix aus der Asche“

Kinder sind Inhaber von Rechten

Wort zum Sonntag: Altpräses Buß verweist auf Weltkindertag

Kinder sind Inhaber von Rechten

KÖLN/UNNA - Der westfälische Altpräses Alfred Buß befasst sich in seinem "Wort zum Sonntag" mit dem Thema Kinderrechte. Anlässlich des Weltkindertages am Sonntag erinnert Buß in seiner Vier-Minuten-Botschaft am Samstagabend in der ARD an die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention vor 25 Jahren, wie ein Sprecher ankündigte. Wenn es um die Zukunft des Planeten Erde gehe, dann entschieden die Erwachsenen darüber und die Kinder müssten mit den Konsequenzen wie der Erderwärmung...Kinder sind Inhaber von Rechten

Widerpart und Reibungsfläche

Präses Annette Kurschus: Kirchen fördern Europas Vielfalt und Gemeinschaft

Widerpart und Reibungsfläche

WESTFALEN-SCHWERTE-VILLIGST- Präses Annette Kurschus hat sich gegen „billigen Populismus“ gegenüber einzelnen Bevölkerungsgruppen gewandt, besonders aus Südosteuropa oder Afrika. Auch in Krisen und Konflikten wie jetzt in der Ukraine gelte das Gebot der Versöhnung. Aktuelle zivile Krisenvorbeugung müsse in Unruheherden wie im Irak unbedingten Vorrang haben vor militärischem Eingreifen, sagte die leitende Theologin der Evangelischen Kirche von Westfalen am Donnerstagabend (18.9.) auf einer...Widerpart und Reibungsfläche

Vorurteile und Rassismus erkennen und überwinden

Studientag in Haus Villigst liefert Beispiele guter Praxis

Vorurteile und Rassismus erkennen und überwinden

SCHWERTE/WESTFALEN - "Vorurteile und Rassismus in der Kirche erkennen und überwinden" - so lautet das Thema eines Studientages, den die Evangelische Akademie Villigst in Kooperation mit dem Amt für Jugendarbeit veranstaltet. Er findet am 28. Oktober in Haus Villigst (Schwerte) statt. Seit dem Bekanntwerden des rechtsterroristischen Netzwerkes NSU ist das Thema Rechtsextremismus wieder in aller Munde. Studien zufolge teilen 5,6 Prozent der Deutschen eine „manifeste rechtsextreme...Vorurteile und Rassismus erkennen und überwinden

Zusammenhalt zwischen Einheimischen und Zugewanderten

Interkulturelle Woche wird für NRW am Sonntag in Düsseldorf eröffnet

Zusammenhalt zwischen Einheimischen und Zugewanderten

NRW- Die Interkulturelle Woche in Nordrhein-Westfalen wird am Sonntag, 21. September in Düsseldorf eröffnet. Der Gottesdienst zum Auftakt in der Berger Kirche in der Düsseldorfer Altstadt (Berger Straße 18b) beginnt um 10 Uhr. „Gemeinsamkeiten finden – Unterschiede feiern“ lautet in diesem Jahr das Motto. Veranstalter sind die drei evangelischen Landeskirchen und die Diakonie in Nordrhein-Westfalen. Sie wollen im Zuwanderungsland Deutschland dazu beitragen, dass es noch mehr zu Dialog und...Zusammenhalt zwischen Einheimischen und Zugewanderten

Friedensarbeit wichtiger denn je

Erste Konferenz der Synodalbeauftragten für Frieden in Unna

Friedensarbeit wichtiger denn je

UNNA/WESTFALEN - In Zeiten der neuen Konfrontationen mit Russland und des Vordringens der Terrororganisation IS im Nahen Osten rückt das Thema Frieden immer mehr in den Vordergrund. Deshalb hat die Friedensbeauftrage der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW), Superintendentin Annette Muhr-Nelson, jetzt zur ersten Konferenz der Synodalbeauftragten für Frieden eingeladen. Anfang September tagten die Friedensbeauftragten aus den Kirchenkreisen erstmals im Haus der Kirche in...Friedensarbeit wichtiger denn je

Treffer 1 bis 7 von 816
<< Erste < zurück 1 2 3 4 5 6 7 vor > Letzte >>

Ältere Nachrichten finden Sie im Nachrichtenarchiv!

40 Jahre Frauenordination

Elke Markmann
Ordiniert am 20.4.1997
im Jonahaus, Unna

Infos zur Aktion

Augenblick mal!

Um den Inhalt an dieser Stelle ansehen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Browser oder das Flash-Plugin von Adobe: http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Wenn das Gedächtnis streikt

"Jeder kann etwas tun!" das war Sonntag das Motto beim Weltalzheimer-Tag. Weltweit sind etwa 44 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen. Tendenz steigend. Demenz ist nicht heilbar. Aber jeder und jede kann für die Erkrankten viel tun.

www.augenblickmalonline.de

Herrnhuter Losungen

Als die drei Freunde Hiobs all das Unglück hörten, das über ihn gekommen war, kamen sie und saßen mit ihm auf der Erde sieben Tage und sieben Nächte und redeten nichts mit ihm; denn sie sahen, dass der Schmerz sehr groß war.
Hiob 2,11.13

Weint mit den Weinenden.
Römer 12,15

Losung für den 23. 9. 2014

Evangelische Kirche von Westfalen, Landeskirchenamt - Altstädter Kirchplatz 5 - 33602 Bielefeld
Fon (Zentrale): 0521 594-0 - Fax (Zentrale): 0521 594-129 - Landeskirchenamt@lka.ekvw.de - Impressum