»Die Evangelische Kirche von Westfalen ist eine lebendige und vielgestaltige Kirche, in der sich das schöpferische Wirken Gottes zeigt.«
Das oberste Entscheidungsorgan

Die Landessynode

Die Landessynode setzt sich aus der Kirchenleitung sowie Vertreterinnen und Vertretern der Kirchengemeinden, Kirchenkreise und evangelisch-theologischen Fakultäten zusammen.

Sie beschließt u. a. die Kirchengesetze, den Haushalt der Landeskirche sowie grundlegende Finanzregelungen, die auch die Kirchenkreise und Gemeindenbetreffen. Sie berät wichtige theologische und kirchenpolitische Themen. Und sie wählt den oder die Präses und die anderen Mitglieder der Kirchenleitung. Die Kirchenkreise mit ihren Kreissynoden können Anträge an die Landessynode stellen.

Von den derzeit 212 Mitgliedern sind 165 Synodale einschließlich Kirchenleitung gewählt, 21 berufen oder entsandt. Stimmberechtigt sind 186 Synodale, hinzu kommen 26 beratende Abgeordnete.

Die Landessynode wird alle vier Jahre neu gebildet - nach den Wahlen zu den Presbyterien und der Neukonstituierung der Kreissynoden. Die Landessynode wird von der oder dem Präses geleitet.

Die Synode tagt öffentlich im Assapheum der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

Synodentermine

  • 2017: 20. bis 24. November
  • 2018: 19. bis 23. November
  • 2019: 18. bis 22. November